Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Six Sigma bei DeTeImmobilien

Mit der Einführung von Six Sigma hat die Deutsche Telekom Immobilien und Service GmbH Neuland in der Immobilienbranche betreten. Die aus dem amerikanischen Raum stammende Managementmethode Six Sigma bezeichnet ein Qualitäts- und Effizienzsteigerungsprogramm, das auf statistischen Methoden basiert. Nachdem diese Methode anfangs nur in der Produktion eine Anwendung fand, hat sie in den letzten Jahren immer stärkeren Einzug in Service- und Dienstleistungsunternehmen gefunden.

.

Six Sigma wird bei DeTeImmobilien seit einem halben Jahr durchgeführt. Mittlerweile haben 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Prüfung zum Black Belt erfolgreich absolviert und leiten nun verschiedene Projekte zur Verbesserung der Qualität und Steigerung der Effizienz. Unterstützt werden sie dabei von drei Green Belts und etwa 60 Projektmitarbeitern. „Ich glaube, dass Six Sigma den Dienstleistungsstandard und das professionelle Auftreten rund um die Immobilie extrem verbessern kann“, ist sich Dr. Gerhard Niesslein, Vorsitzender der Geschäftsführung von DeTeImmobilien, sicher.

Six Sigma ist eine Methode des Qualitätsmanagements, um einen möglichst fehlerfreien Geschäftsprozess zu erreichen. Hierbei werden die Anforderungen grundsätzlich aus Kundensicht formuliert. Die Methode eignet sich zur Verbesserung jeder Art von Geschäftsprozessen und strebt das Null-Fehler-Ziel an.

Für Gerhard Niesslein liegt die Motivation, Six Sigma bei DeTeImmobilien einzuführen, auf der Hand: „Wir können uns von den Wettbewerbern unterscheiden, wenn wir in einigen Jahren das Image haben, dass unsere Prozesse Termintreue, Fakturaqualität und Nebenkostenabrechnung so optimiert sind, dass der Kunde absolut zufrieden ist und sich auf eine fehlerfreie Rechnung verlassen kann.“

Erste positive Entwicklungen, sogenannte „Quick wins“, zeichnen sich bereits ab. Diese teils sechsstelligen Einsparungen im Lauf der Projekte sind eher unerwartete Effekte, über die man die großen Ziele bei DeTeImmobilien nicht aus den Augen verlieren will. „Qualität ist neben der Profitabilität eines von zwei strategischen Unternehmenszielen“, erklärt Niesslein. DeTeImmobilien nutzt Six Sigma deshalb in erster Linie als eine sehr disziplinierte Form des Projektmanagements. „Wir haben aus dem Six Sigma das Business Quality Counselling übernommen, das mit einem engen Controlling anhand von klaren Zahlen für eine Systematisierung und Kontinuität sorgt. So bringen wir eine völlig neue Präzision in die Projek-tarbeit“, erläutert Niesslein weiter. Diese Präzision hat weit reichende Effekte zur Folge, von denen am Ende der Prozesskette der Kunde profitiert.