Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

SES kann endlich in Ljubljana bauen

Starke Nerven und einen noch stärkeren Durchhaltewillen hat die Spar European Shopping Centers (SES) für ein ambitioniertes Projekt in Slowenien unter Beweis gestellt: Mehr als sechs Jahre nach der Präsentation der Baupläne beginnt die Konzerntochter der österreichischen Spar-Gruppe im Herbst nun tatsächlich mit dem Bau einer neuen Einkaufs-Mall in der Hauptstadt Ljubljana (Bezirk Siska).

.

Ein zähes Ringen um die Baugenehmigung, Revisionen der benachbarten Immobilienbesitzer und schließlich massive Stolpersteine durch den Vor-Ort-Konkurrenten Mercator hatten das Unterfangen Jahr um Jahr verzögert. Jetzt starten im Juni die ersten Infrastruktur-Bauarbeiten für das Shopping-Center im nordwestlichen Stadtteil Siska. SES investiert gemeinsam mit weiteren Investoren 150 Millionen Euro in das Projekt, das einen modernen Interspar sowie ca. 90 Shops, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe bieten wird. Die Mall wird letztlich über 32.000 m² verfügen und 90 Geschäfte beherbergen. Die Eröffnung ist für bereits für den Herbst 2019 avisiert.

SES unterhält in Slowenien bereits vier Einkaufszentren und Geschäftsführer Marcus Wild betont, dass man die Einkaufsgewohnheiten der Slowenen sehr gut kenne. "Für uns ist Slowenien ein sehr vielversprechender Markt. Wir betreiben bereits sehr erfolgreich vier Shopping-Center und sind mit den Shopping-Gewohnheiten der Sloweninnen und Slowenen bestens vertraut”, so Wild. “Das neue Shopping-Center in Ljubljana-Šiška wird eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Shoppingangebot der Stadt sein.”


Schon im Sommer 2017 starten die ersten Bauarbeiten für die Verkehrslösung des SES-Shopping-Centers Ljubljana-Šiška. Die Fertigstellung ist für 2019 geplant.

Die Verpachtungsgespräche für die rund 90 Shops laufen. Mit Interspar steht bereits der erste große Magnetbetrieb fest. „Der Standort Šiška ist einer der besten, nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Verkehrsverbindung und der hohen Bevölkerungsdichte”, betont Igor Mervič, Generaldirektor von SPAR Slowenien. Der neue Hypermarkt im Shopping-Center Šiška wird der 14. Interspar-Standort Sloweniens sein. “Ich freue mich, dass ein weiteres modernes Shopping Center seine Pforten öffnen wird. Ich bin überzeugt, dass das neue Center den Stadtteil Šiška aufwertet und ein beliebter Treffpunkt werden wird“, sagt Zoran Janković, Bürgermeister von Ljubljana.