Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

SES baut Position im Shoppingcenter-Markt Österreichs aus

Varena Plaza, Vöcklabruck

Zwei neue Shopping-Center ergänzen seit vergangenem Jahr das Portfolio des Unternehmens SES Spar European Shopping Centers GmbH in Österreich: das Shopping-Center Varena in Vöcklabruck und der ins Management von SES übergegangene Citypark Graz. Insgesamt verzeichnete das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 10,8 Prozent auf 2,41 Milliarden Euro brutto.

.

Das Shoppingcenter Varena eröffnete am 25. August 2010 und bietet 32.000 m² verpachtbare Fläche für über achtzig Shops, Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe. Das Investitionsvolumen betrug 82 Millionen Euro. Magnetbetriebe sind Kastner & Öhler, MediaMarkt und Interspar. 1,4 Millionen Kunden und Besucher frequentierten die Mall laut Angaben von SES bis Jahresende 2010. Die Zahl der von SES gemanagten Shopping-Centers stieg mit Eröffnung von Varena und der Übernahme des Shoppingcenters Citypark Graz auf 24 Shopping-Center in fünf Ländern an. Die gesamte verpachtbare Fläche der österreichischen SES-Center beträgt nun knapp 380.000 m². Insgesamt betreibt SES derzeit 700.000 m² verpachtbare Fläche. Das Unternehmen plant darüber hinaus weiterhin neue Projekte.

Bereits im März 2010 gab SES etwa den Projektstart für ein neues Shopping-Center in Ljubljana bekannt. Im Nordwesten der slowenischen Hauptstadt wird ein Shopping-Center auf rund 38.000 m² (32.000 m² GLA + 6.000 m² Sonderfläche) mit rund neunzig Shops entstehen. Die Bedeutung als Stadtteilcenter soll dabei im Vordergrund stehen. Erstmals ist ein Breeam-Zertifikat – der wichtigste europäische Nachhaltigkeitsstandard in der Retail-Branche – für ein slowenisches Shopping-Center angedacht. Das Projekt wurde noch im vergangenen Jahr zur Baugenehmigung eingereicht. Derzeit wird es von den Behörden geprüft. SES erwarten eine Genehmigung der Baueinreichung in der ersten Jahreshälfte.