Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

SachsenFonds initiiert erstes privat finanziertes Geothermie-Kraftwerk

Die Energiemärkte befinden sich in einem der größten Wandlungsprozesse seit langem. Sowohl die Verringerung der Ressourcen an fossilen Energieträgern als auch die prognostizierten Auswirkungen der weltweiten Klimaveränderung haben zu einem nachhaltigen Umdenken in der Energiepolitik geführt. Die Energiegewinnung aus regenerativen Quellen rückt daher immer stärker in den Fokus.

.

Die Erschließung innovativer Investitionsmöglichkeiten für Privatanleger zählte schon immer zu den Stärken der SachsenFonds GmbH, Haar b. München. Aus diesem Grund plant SachsenFonds, demnächst das erste privat finanzierte Geothermie-Kraftwerk in Deutschland als Geschlossenen Beteiligungsfonds zu initiieren. Zu diesem Zweck hat SachsenFonds das Joint Venture „Süddeutsche Geothermie-Projekte GmbH & Co. KG“ (SGG) gegründet, die noch der Zustimmung der Kartellbehörde bedarf. Partner dieses Joint Ventures sind die Hochtief AG mit einem Anteil von 40 Prozent und die Renerco AG mit einem Anteil von 30 Prozent. Die SachsenFonds GmbH hält ebenfalls einen Anteil von 30 Prozent.

Als erstes Fondsprojekt wird die SGG ein 5 Megawatt Geothermie-Kraftwerk im bayerischen Dürrnhaar planen, errichten und betreiben. Das Projektvolumen wird derzeit auf rund 35 Mio. Euro geschätzt. Die Realisierung weiterer Kraftwerke im Süddeutschen Molassebecken mit Leistungen zwischen 4 und 5 Megawatt ist in Planung.