Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Ruhrgebiet ist stabilster Büroimmobilienmarkt

Der Ruhrgebietsimmobilienmarkt kann aus Erfahrung der Brockhoff-Gruppe als der wohl stabilste Büroimmobilienmarkt Deutschlands bezeichnet werden.

.

„In den Städten Essen, Dortmund, Duisburg und auch Bochum haben sich seit Jahren Investitionen in Büroimmobilien als werthaltig erwiesen“, analysiert Arnd van Bevern, Leiter Bürovermietung.

Die Mieten liegen in diesen Städten zwischen 8,00 und 12,50 Euro pro m² in der Spitze und steigen langsam. Die Leerstandsraten sind gegenwärtig so niedrig, dass nach Ansicht der Immobilienbranche ein geringes Angebot vorhanden ist. Das wird auch nicht großartig erweitert, da es sich aufgrund der in einigen Gewerken um zwanzig bis dreißig Prozent gestiegenen Baukosten vielerorts nicht rentiere, Bürohäuser zu errichten und diese rentabel zu vermieten.

Die großen Bürohausprojekte, die zurzeit im Ruhrgebiet entstehen, werden von Eigennutzern, wie in Essen beispielsweise von e.on und ThyssenKrupp, errichtet. Dabei werden nach Ansicht von Brockhoff & Partner Kostenmieten akzeptiert, die schlicht als „Liebhaberpreise“ zu bezeichnen seien.

„Entwickler, die auf Risiko ein Grundstück kaufen, ein Bürohaus errichten und dies dann vermieten, beobachten den Markt zwar sehr interessiert, wollen jedoch erst dann neue Projekte verwirklichen, wenn die Büromieten zumindest in dem gleichen Umfang steigen, wie die Baukosten gestiegen sind“, konstatiert der Experte und fügt hinzu: „Erst dann lassen sich rentable Neubauprojekte verwirklichen.“

Im Klartext: Erst dann, wenn sich die Büromieten des Ruhrgebietes um zwanzig bis dreißig Prozent erhöhen, wird es auch wieder eine verstärkte Bautätigkeit geben. Zurzeit konzentriert sich das Geschäft auf Bestandsimmobilien.

Hier existiert zweifellos eine Vielzahl hoch interessanter Gebäude. Gute Standorte und Gebäudequalitäten lassen sich, so die Erfahrung, sehr schnell vermarkten. Brockhoff & Partner ist es gelungen, in kürzester Zeit zahlreiche Immobilien zu vermarkten.

Arnd van Bevern: „Dauerte es vor einigen Jahren noch 3 bis 6 Monate, einen Mieter für eine leer stehende Immobilie zu finden, so geht dies heute vielerorts sehr viel schneller.“ Augenfälliges Beispiel ist die Vermietung von 13.500 m² im Rü-Karree in Essen an der Rüttenscheider Straße.

Noch bedeutend besser sieht es bei der Vermarktung von Lagerhallen aus. Das Ruhrgebiet ist schon traditionell ein hervorragender Logistikstandort. Aufgrund der guten Verkehrsanbindung des Ruhrgebiets sind Logistikimmobilien weiterhin stark gefragt.