Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Rücker Immobilien AG: Hauptversammlung beschließt Dividende

Auf der ordentlichen Hauptversammlung der Rücker Immobilien AG haben die Aktionäre heute wichtige Entscheidungen für ein weiteres Unternehmenswachstum getroffen. Der Vorstand wurde ermächtigt, Kapitalerhöhungen durchführen zu können.

Beschlossen wurde ferner eine von 0,15 Euro auf 0,17 Euro erhöhte Divi- dende je Aktie. Damit bleibt das Unternehmen seinem bisherigen Weg stetig steigender Dividenden treu, obwohl die Ausschüttungssumme in Folge des in 2005 erhöhten Grundkapitals bereits deutlich anwächst. Ebenfalls nahezu einstimmig haben die Aktionäre die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates beschlossen.

.

Wichtige Weichenstellung für Wachstum: Rahmen für weitere Kapitalerhöhung beschlossen
Aktuell führt der Vorstand intensive Verhandlungen für den Erwerb interes- santer Immobilien. Das hier absehbare Unternehmenswachstum kann noch auf Basis der letzten Kapitalerhöhung finanziert werden. Hier betrug der Bruttoemissionserlös rd. 6,6 Mio. Euro.

Die Hauptversammlung hat den Vorstand trotzdem heute ermächtigt, eine weitere Kapitalerhöhung durchführen zu können. Demnach kann die Rücker Immobilien AG das Grundkapital um bis zu 3.567.564,00 Euro auf bis zu 7.135.128,00 Euro gegen Bareinlagen durch Ausgabe von bis zu 3.567.564 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien erhöhen. Zudem wurde ein neues Genehmigtes Kapital II in Höhe von bis zu 1.651.346,00 Euro beschlossen.

„Auf Grundlage dieser Beschlüsse verfügen wir über den notwendigen finanziellen Spielraum und die Flexibilität, um unser Wachstum zukünftig noch weiter beschleunigen zu können“ so Hans Ulrich Rücker / Martin Lambotte, Vorstand der Rücker Immobilien AG. „Wir werden uns hier allerdings keinem unnötigen Anlagedruck aussetzen, sondern eine Kapitalerhöhung erst dann durchführen, wenn es für die Gesellschaft und unsere Aktionäre Sinn macht“ so Rücker / Lambotte weiter.