Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Richtkranz über der Germanwings-Verwaltung

Nur 14 Tage nachdem das Fundament fertig gestellt wurde, schwebt schon der Richtkranz über dem Neubau der Verwaltung für Germanwings am Köln Bonn Airport. Diese Geschwindigkeit ist keine Hexerei, sondern Ergebnis der zeitsparenden Bauweise mit vorgefertigten Raum-Modulen. 70 an der Zahl wurden in den beiden letzten Wochen per Tieflader zur Baustelle gefahren und dort zusammengefügt.

.

Das fünfstöckige Haus bietet auf einer Grundfläche von 55 mal 14 Metern Büro- und Konferenzräume für bis zu 150 Mitarbeiter. Auch das Rechenzentrum wird im Gebäude untergebracht. Die modulare „Low-Cost-Bauweise“ wird optisch aufgewertet durch eine Metallfassade.

Flughafen-Chef Michael Garvens und Germanwings-Geschäftsführer Joachim Klein zeigten sich denn auch beeindruckt von der Leistung der Männer vom Bau. „Das ging ja fast so schnell wie das Umdrehen eines Flugzeuges nach der Landung“, lobte Michael Garvens. Er wertete die Bauentscheidung von Germanwings als klares und nachhaltiges Bekenntnis zum Standort Köln. „Darüber sind wir sehr glücklich, denn es ist eine Bestätigung für unsere gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Es zeigt, dass Germanwings sich hier sehr wohl fühlt. Und das gilt, so glaube ich, nicht nur im geschäftlichen, sondern auch im menschlichen Sinne“, so Garvens.