Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Richtfest für Ring-Center-Erweiterung

Die Bauarbeiten für die Erweiterung des Ring-Centers (Bilder) an der Frankfurter Allee in Berlin laufen voll nach Plan: Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich setzt am Donnerstag, 12. Oktober 2006, den Richtkranz auf den fertig gestellten Rohbau des dritten Bauabschnitts der Einkaufsgalerie. Eröffnet wird die Center-Erweiterung im kommenden Frühjahr. Als Mieter dort einziehen wird „Galeria Kaufhof“. Das neue Gebäude verfügt über vier elegante Etagen und bietet mehr als 8.700 qm Verkaufsfläche. Das langfristige Management des Ring-Centers liegt in den Händen des europäischen Shopping-Center-Marktführers ECE, der das Gebäude auch entwickelt, geplant und vermietet hat. Im gesamten Ring-Center werden künftig rund 1.000 Menschen arbeiten.

.

Städtebaulich und architektonisch setzt das neue Warenhaus mit einer modernen Innen- und Außengestaltung ein deutliches Zukunftssignal für den Stadtbezirk. Als lebendiger Marktplatz für ein Naheinzugsgebiet mit rund 370.000 Einwohnern bietet das Ring-Center schon jetzt eine kundengerechte Mischung aus Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie. Zu den Fachgeschäften im Ring-Center zählen u.a. ein H&M-Flagshipstore, ein Real-Warenhaus, ein Aldi-Discounter, ein großer Kaiser’s-Verbrauchermarkt, ein Medimax-Unterhaltungselektronikmarkt, ein großes Thalia-Buchhaus sowie ein umfangreiches Mode- und Textilangebot. Zwei Schlemmerzonen sowie Service- und Gastronomiebetriebe runden das attraktive Angebot im Ring-Center ab.

Investor Credit Suisse
Projektpartner für die Erweiterung des Ring-Centers in Berlin sind Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG mbH und ECE. Die Credit Suisse hat die Immobilie für den von ihr gemanagten offenen Immobilienfonds CS EUROREAL erworben.