Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Richtfest des IBM Neubaus in Ehningen

Exakt neun Monate nach dem ersten Spatenstich ist der Rohbau der IBM Deutschlandzentrale in Ehningen fertig gestellt. Vertreter von FOM Real Estate, LBBW Immobilien und der ARGE Zechbau / HAGA sowie IBM, feierten heute gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Ehningen und dem Landrat des Landkreises Böblingen das Richtfest. Im Sommer 2009 wird das bezugsfertige Gebäude an IBM übergeben.

.

Gelegentlich wurde bereits von „Deutschlands schnellster Rohbau-Baustelle“ gesprochen: Tatsächlich ist der Rohbau für die Deutschlandzentrale des Unternehmens IBM nach Abschluss der Vorarbeiten in Rekordzeit von Juni bis Oktober 2008 im Mehrschichtbetrieb von der Arbeitsgemeinschaft Zechbau / HAGA erstellt worden.

Bauherr und Investor des Neubaus ist eine gemeinsame Gesellschaft der FOM Real Estate GmbH aus Heidelberg und der LBBW Immobilien GmbH aus Stuttgart. Die Gesellschaft hat von IBM das Grundstück erworben und errichtet dort den schlüsselfertigen Neubau der IBM Deutschlandzentrale bis Mitte 2009.

Verbaut wurden dabei rund 8.500 Kubikmeter Beton - dies entspricht einem Würfel mit einer Kantenlänge von 20 Metern. Zum Einsatz kamen bisher 1.300 Tonnen Stahl, davon rund 510 Tonnen alleine in der Gründung. Die Länge der Stahlteile beträgt 1.800 Kilometer - der Strecke von Ehningen bis Madrid. Überdies wurden auf dieser Baustelle zwei komplette Fußballfelder an Schalung verarbeitet.

Das vierstöckige Gebäude auf dem IBM Areal, mit einer Grundfläche von rund 4.500 Quadratmetern, ergänzt die beiden bestehenden modernisierten Gebäudeensembles. Ende 2009 sollen alle Mitarbeiter, die derzeit noch in Stuttgart-Vaihingen untergebracht sind, am Standort Ehningen arbeiten. Zusammen mit dem vorhandenen Hochverfügbarkeits¬rechenzentrum der IBM entsteht somit im Landkreis Böblingen der größte Standort der IBM in Deutschland.

Die schlüsselfertige Erstellung führen die Zechbau GmbH Niederlassung Stuttgart und die HAGA Metallbau GmbH durch.

Das von den Architekten Oliver Kühn, GKK+Architekten, Berlin entworfene Hauptgebäude fügt sich nahtlos in den bestehenden IBM Campus ein und setzt doch einen eigenen markanten architektonischen Akzent. Im Zentrum des Gebäudes befindet sich ein zirkulares Atrium, von dem speichenförmig fünf Bürotrakte ausgehen.