Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Regensburg: Deutliche Preisanstiege auf dem Grundstücksmarkt

Der „CityReport Regensburg 2016„, der sich auf die Marktsituation in der kreisfreien Stadt Regensburg bezieht, wurde gerade neu vorgelegt. Hierin analysiert das IVD Marktforschungsinstitut die Preisentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt der Stadt im Frühjahr 2016. „Der Regensburger Wohnimmobilienmarkt weist traditionell eine hohe Nachfrage auf“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD Marktforschungsinstituts. „Die Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten sowie historisch günstige Bauzinsen hatten in den vergangenen Jahren für eine weitere Attraktivitätssteigerung von Immobilien gegenüber den anderen Anlagetypen gesorgt und das Angebot fast in allen Marktsegmenten stark verringert."

.

Deutliche Engpässe auf der Angebotsseite sind derzeit vor allem im Eigenheimbereich in den innenstädtischen Bereichen von Regensburg zu verzeichnen. Von der Innenstadt hin zu den Randgemeinden steigt das Objektangebot etwas an; im Umland ist das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage nach Häusern zum Kauf noch relativ ausgeglichen.

Die große Nachfrage nach Wohnimmobilien sorgt im Frühjahr 2016 für weiter steigendes Kaufpreisniveau auf dem Regensburger Immobilienmarkt. Zu den Objekttypen mit den deutlichsten Preisanstiegen im Vergleich Frühjahr 2016 zu Herbst 2015 gehören Baugrundstücke für Einfamilienhäuser mit +6,6 %, Eigentumswohnungen/Bestand mit +4,1 % sowie neuerrichtete Eigentumswohnungen mit +3,4 %.

Der Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus aus dem Bestand liegt in Regensburg im Durchschnitt, jeweils auf den guten Wohnwert bezogen, bei 550.000 Euro/Objekt. Für eine Doppelhaushälfte/Bestand werden durchschnittlich 462.000 Euro/Objekt und für ein Reihenmittelhaus/Bestand 412.000 Euro/Objekt bezahlt. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung aus dem Bestand liegt im Frühjahr 2016 bei 2.980 Euro/m², für eine neuerrichtete Wohnung bei 3.600 Euro/m² (jeweils guter Wohnwert).

„Einen deutlichen Nachfrageüberhang weisen auf dem Regensburger Mietmarkt insbesondere gute Lagen in der Innenstadt auf„, so Roland Trummer von Trummer-Immobilien GmbH & Co. KG. „Die Interessenten, die in diesem Bereichen keine passende Objekte finden, weichen zunehmend auf die Stadtrandgemeinden aus, vorausgesetzt die Mikrolage sowie Objektqualität stimmen.“

Aktuell werden in Regensburg für Altbauwohnungen Mietpreise von 9,50 Euro/m², für Bestandswohnungen 9,70 Euro/m² und für Neubauwohnungen 10,70 Euro/m² (jeweils guter Wohnwert) bezahlt.

Das Preisniveau ist in allen Teilmärkten der Eigenheime im Frühjahr 2016 gegenüber Herbst 2015 leicht steigend. Dabei liegt der Anstieg im untersuchten Zeitraum bei den Reihenmittelhäusern für Bestandsobjekte bei +1,4 % und für Neubauobjekte +3,8 %. Doppelhaushälften weisen im gleichen Betrachtungszeitraum einen Anstieg der Mieten im Bestand bei +2,4 % und im Neubausegment +1,1 % auf.