Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Quartalsergebnis der Colonia Real Estate durch Restrukturierungsaufwendungen belastet

Im ersten Quartal 2011 stand bei der Colonia Real Estate AG die Übernahme der Kontrollmehrheit durch die TAG Immobilien AG im Vordergrund, wie das Unternehmen heute mitteilte. Der Integrations- und Restrukturierungsprozess innerhalb des Colonia Konzerns wurde eingeleitet, nachdem die Kontrollmehrheit der Stimmrechte Mitte Februar auf operativer Ebene erreicht wurde. Das Ergebnis waren Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand. Die Vorstandsmandate werden jetzt in Personalunion von den Vorständen der TAG wahrgenommen. Auf operativer Ebene sollen bis zum Ende des Jahres Synergien in den Bereichen Asset und Property Management gehoben werden.

.

Im Rahmen der eingeleiteten Restrukturierung liegt der Fokus auf der Intensivierung des Leerstandsabbaus und der Zusammenfassung der Kapazitäten beim Management der verschiedenen Portfolios. Darüber hinaus sollen die eingeleiteten Prozesse zu Kosteneinsparungen bei der internen Verwaltung und zentralen Aufgaben führen und nicht zu letzt die Integration der
Colonia in den gesamten TAG-Konzern vorbereiten. Zunächst belasten diese Maßnahmen allerdings in Form von Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 4,6 Mio. Euro das Ergebnis des 1. Quartals.

In den ersten drei Monaten 2011 erzielte die Colonia insgesamt Umsätze in Höhe von 29,3 Mio. Euro nach 23,4 Mio. Euro in der Vergleichsperiode 2010. Die Umsätze aus der Vermietung sind leicht gestiegen und beliefen sich auf 21,9 Mio. Euro in 2011 nach 21,0 Mio. Euro im 1. Quartal 2010. Daraus ergab sich ein Mietergebnis für das 1. Quartal 2011 in Höhe von 9,0 Mio. Euro (Q1 2010: 10,4 Mio. Euro). Das Quartalsergebnis führte auf EBIT-Ebene zu einem Ergebnis, das mit 2,3 Mio. Euro deutlich unter dem des Vorjahresquartals mit 8,2 Mio. Euro liegt. Das Finanzergebnis bezifferte sich auf -7,6 Mio. Euro für das 1. Quartal 2011 nach -7,9 Mio. Euro und führte zu einem negativen Vorsteuerergebnis (EBT) von -5,4 Mio. Euro (Q1 2010: 0,3 Mio. Euro) und einem Periodenergebnis von -5,6 Mio. Euro nach 0,1 Mio. Euro im 1. Quartal 2010.

In 2011 liegt der Fokus auf der Bewirtschaftung der Bestandsimmobilien und weiterhin auf der Optimierung der Vermietungsergebnisse sowie der Reduzierung der Leerstände. Einen Schwerpunkt wird das Salzgitter-Portfolio mit einer Leerstandsquote zum Ende des 1. Quartals 2011 mit 24 Prozent darstellen, in dem umfangreiche Investitionen in die Bestände erforderlich sein werden.

Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland sowie dem deutschen Immobilienmarkt und den Wachstumspotenzialen in den Bestandsimmobilien der Colonia geht der Vorstand gleichwohl davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein positives Ergebnis erzielen zu können.