Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

PPP-Pilotprojekt des Landes Hessen

Bisher waren nur die Grundzüge bekannt, ab heute können sich Interessierte selbst ein Bild machen: Finanzstaatssekretär Dr. Walter Arnold, Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Stadtbaurat Norbert Witte und Vertreter der neuen Eigentümer, Dr. Hans-Günter Stenzel (Geschäftsführer SüdLeasing GmbH) sowie Heimo Koch (Geschäftsführer LHI Leasing GmbH) stellten heute im Kasseler Kulturbahnhof den Entwurf des künftigen Finanzzentrums Kassel-Altmarkt vor.

.

In einem europaweiten Vergabeverfahren unter der operativen Leitung des Hessischen Immobilienmanagements (HI), das im März 2005 begonnen hatte und mit der Vertragsunterzeichnung im November 2006 endete, kamen zwei von insgesamt vier Bietern in die engere Auswahl, unter denen sich die ‚SüdLeasing GmbH’ in Mannheim mit dem Bau- und Gebäudemanagementunternehmen ‚Müller-Altvatter’ in Stuttgart und ‚wöhr mieslinger architekten’ in Stuttgart letztlich durchsetzte. Ausschlaggebend dafür war zum einen die Wirtschaftlichkeit des Angebotes, zum anderen fand dieser Entwurf auch die Zustimmung eines eigens vom HI eingesetzten, beratenden Fachgremiums ‚Architektur’ unter Leitung von Prof. Carlo Weber aus Stuttgart und der Kasseler Architektin und Präsidentin der Architektenkammer Hessen, Barbara Ettinger-Brinckmann, in dem auch Abgeordnete der Kasseler Stadtverordnetenversammlung mitwirkten.

Gänzlich neu ist die Form der Zusammenarbeit mit dem privaten Partner: Das moderne Bürogebäude für die ca. 730 Bediensteten der Finanzämter Kassel-Spohrstraße und Kassel-Hofgeismar (ohne Außenstelle Hofgeismar) mit rd. 17.800 m² Nutzfläche entsteht im Rahmen einer „Public-Private-Partnership“ (PPP). Der private Partner plant, finanziert, baut und betreibt das Gebäude, das Land Hessen fungiert für 30 Jahre als Mieter.

Finanzstaatssekretär Dr. Walter Arnold betonte, dass „dies der Zielsetzung der Landesregierung entspricht, staatliches Handeln auf seine Kernaufgaben zu konzentrieren. Durch die Bündelung aller Kompetenzen bei unserem privaten Partner können wir so rund 12 Prozent an Kosten gegenüber dem Eigenbau einsparen. Die Gesamtbaukosten werden netto ca. 30 Millionen Euro betragen; das Land wird zu einer Netto-Kaltmiete von knapp neun Euro/m² monatlich anmieten. Insbesondere bin ich froh, dass es uns gelungen ist, einen renommierten Partner zu finden, um dieses ehrgeizige Projekt für eine moderne Behörde an historischem Standort in Kassel zu realisieren.“

Dr. Arnold betonte auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Kassel. Ich erhoffe mir von diesem Projekt eine Signalwirkung, PPP-Verfahren auch durch neue kommunale Projekte landesweit zu einem Aufschwung zu verhelfen“, sagte der Staatssekretär weiter. Mit den Bauarbeiten soll bereits im Dezember dieses Jahres begonnen werden, knapp zwei Jahre später soll der Neubau fertig sein. „Ich bin zuversichtlich, dass schon zu Beginn des Jahres 2009 die Finanzämter in ihr neues, modernen Anforderungen entsprechendes Domizil einziehen werden“, sagte Dr. Arnold abschließend.