Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Pörschke verschlankt Eurohypo für den Verkauf

Die Commerzbank-Tochter Eurohypo reduziert ihr Geschäft, um für Käufer attraktiver zu sein. Die schwache Staatsfinanzierungssparte und die hohe Risikovorsorge für faule Altkredite erhöhten den Halbjahresverlust des Instituts auf 215 Millionen Euro (2009: -189 Millionen). Demgegenüber entwickelte sich das gewerbliche Immobilienfinanzierungsgeschäft spürbar besser: Trotz der hohen Risikovorsorge war das Ergebnis zwar noch negativ, lag aber mit -53 Mio. Euro deutlich über dem Resultat des ersten Halbjahres 2009 (-226 Mio. Euro).

Vorstandschef Frank Pörschke will das Staatsfinanzierungsportfolio bis 2011 von 155 Milliarden auf 100 Milliarden Euro kappen. Neugeschäft zeichnet die Eurohypo hier nicht mehr. Das Institut schließt nicht...

[…]