Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Landeshauptstadt Wiesbaden

Park Side auf dem Weg

Die Finanzierung des Wiesbadener Park Side läuft über die Competo Capital Partners GmbH. Die Münchener werden sich als Kapitalpartner mit Mezzanine-Mitteln an der Realisierung der Immobilie beteiligen. Dies teilte das Unternehmen jetzt mit. Eine attraktive Beteiligung, denn das rund 3.400 m² Mietfläche umfassende Bürogebäude Murnaustraße 10 ist zu 85 % vermietet. Die Barmer GEK hatte schon vor dem Baustart, der im März erfolgt ist, einen entsprechenden Mietvertrag unterzeichnet und somit den Startschuss für die Projektentwicklung gegeben [Barmer mietet 2.900 m² Bürofläche in Wiesbaden].

.

Das fünfgeschossige Büroneubauprojekt liegt auf einem 3.000 m² großen Grundstück in der Innenstadt von Wiesbaden und wird von der KPE Projektentwicklung GmbH & Co. KG im Auftrag der BGM GmbH realisiert. Das Park Side liegt unweit des Hauptbahnhofs, wo es seine Besucher - zur Südseite hin - mit einem repräsentativen Entree empfängt, über das alle Etagen miteinander verbunden sind. Neben 16 Stellplätzen im Freien stehen den Mietern in der hauseigenen Tiefgarage 50 PKW-Stellplätze zur Verfügung. Die Pläne für die Immobilie stammen aus der Feder des Wiesbadener Architekturbüros Willen Associates Architekten WAA, dass das Bürogebäude unter hohen ökologischen Gesichtspunkten geplant hat, denn der Investor strebt eine Zertifizierung in LEED Gold an.

Privatinvestor kauft 4.000 m² in der City
Bewegung gibt es auch an anderer Stelle in der Innenstadt. Ein Privatinvestor aus der Region hat ein Grundstück mit über 4.000 m² Fläche, das parallel zur Dotzheimer Straße liegt, von einer Erbengemeinschaft erworben. Das innerstädtische Gelände ist derzeit mit Wohngebäuden und Lagerflächen bebaut und befindet sich nur etwa einen Kilometer von den Hochschulen Rhein-Main entfernt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Käufer plant eine Aufwertung der Mikrolage. Genaueres soll noch bekannt gegeben werden, so das hessische Maklerhaus Paul & Partner Real Estate, die die Transaktion auf Käuferseite begleitete.