Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Ostmiete liegt unterm Durchschnitt

Die Kaltmieten in Ostdeutschland sind mehr als ein Drittel niedriger als im Bundesdurchschnitt, berichtet das MDR-Magazin Umschau unter Berufung auf Mietspiegel und Recherchen.

.
Wir informieren Sie per
E-Mail sobald es Neuigkeiten zu Ihrem Thema gibt.
Miete, Mietspiegel, Ostdeutschland, Westdeutschland, Ost, West, Mietspiegel, Mietspiegelindizes, Entwicklung, Kaltmiete, Bundesdurchschnitt

Die Durchschnitts-Kaltmiete in Deutschland liegt bei 5,55 Euro pro Quadratmeter. Die teuerste Stadt Deutschlands ist laut Mietspiegel München mit 8,44 Euro. Die geringste Miete wird in Eberswalde verlangt: 3,44 Euro. Nur drei ostdeutsche Städte liegen über der Bundesdurchschnittsmiete: Stralsund (5,94 Euro/Quadratmeter), Rostock (5,66 Euro/Quadratmeter) und Radebeul (5,66 Euro/Quadratmeter).

Dass gerade Stralsund und Rostock die höchsten Mieten verzeichnen sei nicht wirklich erstaunlich, erklärt Michael Schick vom Immobilienverband Deutschland in Berlin: Die ostdeutschen Städte an der Ostseeküste verzeichneten eine gute Gesamtentwicklung, bedingt durch den Tourismus, eine hervorragende Infrastruktur und eine geringe Binnenwanderung. Das wirke sich auch auf den Wohnungsmarkt aus. Anders sei der Fall bei Radebeul. Hier treibe die so genannte Speckgürtel-Lage nahe Dresden die Mieten nach oben. Langfristig gesehen werde die Unterscheidung zwischen Ost und West eine geringere Rolle spielen, so Michael Schick vom IVD: 'Man müsse in Zukunft vielmehr generell zwischen strukturschwachen und strukturstarken Regionen unterscheiden.'

Zu den Städten hohen Mietpreisen im Osten gehören Babelsberg, Potsdam und Falkensee bei Berlin (jeweils 5,44 Euro/Quadratmeter). Dicht gefolgt von Bernau bei Berlin (5,38 Euro/Quadratmeter), Meißen und Dresden (jeweils 5,27 Euro/Quadratmeter). Die niedrigsten Kaltmieten zahlt man in Ostdeutschland in Hoyerswerda (4,22 Euro/Quadratmeter), Strausberg (4,11 Euro/Quadratmeter), Brandenburg/Havel (3,88 Euro/Quadratmeter), Naumburg (3,83 Euro/Quadratmeter) und Weißenfels (3,66 Euro/Quadratmeter).

Grundlage für den Vergleich sind aktuelle Mietspiegelindizes, Wohnimmobilienpreisspiegel und eigene Recherchen bei den größten Vermietern der jeweils zehn größten Städte der ostdeutschen Länder. Dabei wurde nach einer voll sanierten Wohnung mit 65 Quadratmetern Fläche in mittlerer Lage gefragt.
Quelle: MDR-Magazin Umschau, 03.01.06;

Fotos: pressmaster / Fotolia