Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Offene Immobilienfonds optimieren Portfolios

Offene Immobilienfonds kauften und verkauften insgesamt 310 Objekte im Ein-Jahreszeitraum vom 1. April 2005 bis 31. März 2006. Das Transaktions- volumen betrug 18,8 Mrd. Euro. Die Zahl der Käufe und Verkäufe lag allein im ersten Quartal 2006 bei 109 Immobilien mit einem Transaktionsvolumen 100 von 6,1 Mrd. Euro. Diese Daten gehen aus einer Untersuchung des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. hervor.

.

Die Fondsmanager der Offenen Immobilienfonds nutzten die Marktsituation an den internationalen Immobilienstandorten zur weiteren Optimierung der Portfolien. Bei den Investitionen standen Objekte im Ausland im Mittelpunkt: Hier wurden 118 Immobilien neu in die Bestände aufgenommen, im Inland waren es 26. Demgegenüber wurden im Ausland 66 Objekte verkauft, im Inland 100. Die Transaktionsvolumina halten sich mit 9,7 Milliarden Euro bei den Käufen (Ausland: 8,8 Milliarden Euro; Inland: 0,9 Milliarden Euro) und 9,1 Milliarden Euro bei den Käufen (Ausland: 8,8 Milliarden Euro; Inland: 0,9 Milliarden Euro) und 9,1 Milliarden Euro bei den Verkäufen (Ausland: 6,0 Milliarden; 60318 Frankfurt am Main Inland: 3,1 Milliarden) jeweils annäh- ernd die Waage. Die gestiegenen Verkaufszahlen insbesondere deutscher Objekte belegen die marktgerechte Bewertung hiesiger Immobilien, denn aufgrund gesetzlicher Bestimmungen muss hierbei mindestens der von unabhängigen Sachverständigen festgestellte Verkehrswert erzielt werden.

Mit Blick auf das seit einigen Monaten zu beobachtende unterschiedliche Investitionsverhalten ausländischer Investoren einerseits und der Offenen Immobilienfonds andererseits weist der BVI auf das Bedürfnis einer ausgewogenen Portfoliostruktur hin. Dabei werde die bislang vielfach geringe Quote an deutschen Immobilien global orientierter Investoren schrittweise erhöht. Gleichzeitig verbesserten die Offenen Immobilienfonds ihre Portfoliostrukturen durch die aktuellen Transaktionen weiter, indem sie eine noch breitere regionale Streuung der Objekte vornehmen. Alle Offenen Immobilienfonds zusammen halten derzeit 43,3 Prozent ihrer Immobilien- bestände in Deutschland, im Ausland sind es 56,6 Prozent.