Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Österreichische Alpine Bau zieht sich vom ukrainischen Lemberg Stadion zurück

Das Fußballstadion in Lemberg (Lviv)/Ukraine wird nicht von der Alpine Bau GmbH errichtet werden. Das Unternehmen hat sich aus den laufenden Verhandlungen zurückgezogen.

.

Im Dezember 2007 hat das Unternehmen der Stadtverwaltung von Lemberg ein Offert für den Bau eines UEFA-tauglichen Stadions, Parkplätze sowie Hotels und einer Sportarena, inklusive den damit verbundenen Infrastrukturmaßnahmen, angeboten. Die Stadtverwaltung hat daran anschließend das Untenehmen mit der Projektierung des Stadions beauftragt. Dieser Auftrag wurde erfüllt. Ein genehmigtes Projekt liegt inklusive der nötigen Baurechtsbescheide vor.

Daran anschließend wurde kein Tenderverfahren eingeleitet, sondern die Stadtverwaltung von Lemberg trat direkt mit Alpine in die Verhandlungen ein. Im Rahmen dieser Verhandlungen vertrat die Stadtverwaltung die Ansicht, dass das gewünschte Stadion um rund 85 Millionen Euro inklusive Mehrwertsteuer zu bauen sei. Nach zahlreichen Gesprächsrunden hat das Untenehmen nun entschieden, sich aus dem Projekt zurück zu ziehen. „Der Bau dieses Stadions, inklusive den gewünschten Anforderungen, die über UEFA-Niveau liegen und zusätzlich noch Sonderwünsche der Stadt beinhalten, ist um diesen Betrag nicht realisierbar“, deponiert Roman Esterbauer, Geschäftsführer der Alpine.