Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Nordcapital realisiert erneut erfolgreichen Exit

Nach dem erfolgreichen Schiffsverkauf Ende vergangenen Jahres hat das Hamburger Emissionshaus Nordcapital jetzt seinen ersten Immobilienfonds aufgelöst - und dies mit hohem Gewinn für seine Anleger.

.

Sechs Jahre vor Ende der prognostizierten Fondslaufzeit konnte das Fondsobjekt, ein Neubau im Büropark "De Groene Schenk" (Bilder) im Zentrum von Den Haag, für 36,85 Mio. Euro (Kaufpreisfaktor: 17,33fach) verkauft werden - rund 30 Prozent über dem Kaufpreis von 28,3 Mio. Euro (Kaufpreisfaktor: 14fach) aus dem Jahr 2003. Käufer ist eine Fondsgesellschaft der Credit Suisse-Gruppe, die das Objekt am 30. September 2006 übernommen hat.

Der Nordcapital-Fonds wurde im Frühjahr 2003 aufgelegt und innerhalb von wenigen Wochen plaziert. Mehr als 300 private Anleger investierten damals insgesamt 13,6 Mio. Euro in den repräsentativen Bürobau. Laut Prospekt sollte sich diese Investition nach zehn Jahren mit jährlichen 8 % Auszahl- ungen und einer Schlußzahlung von rund 110 % rechnen. Diese Prognose- daten konnten nun durch den erzielten Rekordverkaufspreis frühzeitig deutlich übertroffen werden: Mit einer Schlußauszahlung von über 120 % liegt der Gesamtrückfluss bezogen auf die jeweilige Beteiligungssumme bei rund 146 %. Dies entspricht einer Durchschnittsausschüttung nach Steuern in den Niederlanden von etwa 13 % p.a. In Deutschland ist der Gewinn steuerfrei und unterliegt lediglich zu 20 % dem Progressionsvor- behalt.