Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Noerpel peilt 100 Millionen an

Die C.E. Noerpel GmbH + Co. KG ist mit dem Geschäftsergebnis 2005 mehr als zufrieden: Im Vergleich zum Vorjahr erzielte das Ulmer Unternehmen beim Gesamtumsatz ein Plus von 11,5 Prozent. "Aufgrund des starken Wachstums in den Bereichen Logistik und Export rechnen wir damit, dass wir in diesem Jahr die 100-Millionen-Euro-Marke überschrei- ten", sagt Geschäftsführer Stefan Noerpel-Schneider.

.

Rasante Umsatzsteigerung am Noerpel-Hauptsitz in Ulm und den vier Niederlassungen in Kempten, Passau, Ravensburg und Friedrichshafen: 2005 hat sich der Export-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent gesteigert; im selben Zeitraum stieg der durch Logistikleistungen erzielte Umsatz um 20 Prozent.

Im Jubiläumsjahr 2006 - das Unternehmen feiert sein 125-jähriges Besteh- en - will Noerpel die viel versprechenden Geschäftsbereiche Export und Lo- gistik weiter forcieren. Die Ausgangsbedingungen dafür sind gut. "Durch unsere Direktverkehre und die Zusammenarbeit mit internationalen Part- nern bieten wir eine lückenlose Flächendeckung in ganz Europa", erläutert Thomas Hehnle, Leiter Marketing und Vertrieb bei Noerpel. "Davon profitie- ren unsere Kunden natürlich nicht nur bei der Distribution, sondern selbst- verständlich auch bei der Beschaffungslogistik."

Den Service mit Transport und Logistik aus einer Hand nutzt auch Britax Rö- mer. Für den führenden Produzenten von Autokindersitzen hat Noerpel in diesem Jahr die Logistikleistungen weiter ausgebaut: vom kompletten Warehousing über nationale und internationale Beschaffung bis zur Entsor- gung von Produktion und Versandstraße - Noerpel holt die fertigen Produkte direkt vom Britax Römer-Werk und verteilt sie im ganzen Bundesgebiet und Europa. "Logistische Mehrwertleistungen liegen weiterhin im Trend", stellt Hehnle fest. "Deshalb werden wir auch in diesem Jahr in den Ausbau unserer Logistikanlagen investieren und das Angebot von Value-added-Services noch weiter aufstocken."