Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Niedrige Mieten locken Unternehmen in Dublin

Der Flächenumsatz in Dublins Industriesektor stieg nicht zuletzt aufgrund eines Mietrückgangs im letzten Jahr um 60 %, so ein Bericht des Immobilienberaters Savills. Die Flächennachfrage kam dabei sowohl von neu auf dem Markt auftretenden Nutzern als auch solchen, die ihren Standort verlagert haben.

.

Der durchschnittliche Mietwert für erstklassige Industrieflächen in Dublin liegt derzeit bei 55,00 bis 75,00 Euro/m²/Jahr - im Vergleich zu 110,00 bis 135,00 Euro/m²/Jahr im Jahr 2007. Durch diese Entwicklung in Kombination mit dem Anreiz einer weitaus niedrigeren Unternehmenssteuer in Irland von 12,5 % im Vergleich zu ca. 30 % im europäischen Durchschnitt hat Dublin neue internationale Marktteilnehmer gewonnen.

Savills gibt an, dass sich auch die Leerstandsraten in Dublin, infolge dieser Transaktionen von der Rekordhöhe von 1,3 Millionen m² im September 2008 langsam erholen. Das Unternehmen hat im Juni 30.000 m² bei einer Jahresmiete von 155.000 Euro an den spanischen Fliesenhersteller Cosentino – neu am Markt in Dublin – vermietet sowie an das expandierende UK-Logistikunternehmen UTi und an die deutsche Firma GLS. Letztere ist an den Stadium Business Park in Dublin umgesiedelt und mietet dort ca. 7.100 m² bei einer Jahresmiete von 391.000 Euro. Diese Deals repräsentieren drei der bedeutendsten Vermietungen in 2010, wobei die betroffenen Objekte nur für sechs Monate oder sogar weniger leer standen – im Gegensatz zu über der Hälfte des derzeit verfügbaren Flächenbestandes, der durchschnittlich über 18 Monate leer steht.

Gavin Butler, Director der Industrieabteilung Savills in Dublin sagt: „Unter Ausnahme einer Hand voll von Verkäufen handelt es sich bei fast allen Deals aus 2010 um Vermietungen. Nutzer und Eigentümer behalten weiterhin die Oberhand bei den Verhandlungen; die Flexibilität bei der Mietvertragsdauer und Miethöhe werden für Vermieter entscheidend bei den Abschlüssen sein. Das nächste Jahr wird einen Anstieg an Verkäufen erfahren, wenngleich Vermietungen weiterhin die Aktivitäten im Industriesektor dominieren werden.“ Savills weist auch darauf hin, dass es aufgrund der mangelnden Finanzierungsmöglichkeiten auf dem Markt einen Rückgang der Anzahl von Eigennutzer-Transaktionen gegeben hat.