Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

NH Hoteles verzeichnet trotz schwieriger Wirtschaftsbedingungen ein leichtes Wachstum

In den ersten neun Monaten 2008 ist der Umsatz der spanischen Hotelgruppe NH Hoteles (Madrid) um 1,4 Prozent auf 1,113 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Die Diversifizierung, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren durchlaufen hat, machte es möglich, den Rückgang des EBITDA etwas abzumildern. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf den wirtschaftlichen Abschwung, der sich besonders deutlich in Spanien bemerkbar macht, sowie den Einfluss der Währungskurse in dieser Zeit zurückzuführen. Der konsolidierte EBITDA beläuft sich zum 30. September 2008 auf 175 Millionen Euro. Der Nettogewinn beträgt 18,4 Millionen Euro.

.

Der Nettogewinn wurde von reversiblen Rückstellungen (14,7 Millionen Euro) beeinflusst, die getätigt wurden, um die Schwankungen im Aktienkurs hinsichtlich des 2007 verabschiedeten Expansionsplans abzudecken.

Der Umsatz aus Hotelaktivitäten konnte in den ersten neun Monaten 2008 um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Der GOP (Bruttobetriebsergebnis) weist ein Plus von zwei Prozent auf, wobei der EBITDA leicht auf 171,6 Millionen Euro gesunken ist. Der EBITDA zum 30. September 2007 betrug 185,4 Millionen Euro.

Im Allgemeinen kann die positive Entwicklung der Geschäftsbereiche Deutschland, Zentral- und Osteuropa sowie Lateinamerika (in regionaler Währung) hervorgehoben werden. Hier konnten bedeutende Steigerungen im RevPar miteinander vergleichbarer Hotels von fast 10 Prozent erzielt werden. Auf der anderen Seite hat es die Expansion von NH Hoteles in Europa und Lateinamerika möglich gemacht, den Rückgang des RevPar in Spanien auszugleichen. Der durchschnittliche Zimmerpreis in miteinander vergleichbaren Hotels hat sich um 2,1 Prozent verbessert. Dies liegt insbesondere an den Preissteigerungen in Städten wie Brüssel, Düsseldorf, Mailand und Zürich.

Deutschland
Der Geschäftsbereich Deutschland hat sich im Rahmen der positiven Trends der vergangenen Monate weiterhin sehr erfreulich entwickelt: So konnte der Umsatz zum 30. September 2008 um 6,8 Prozent auf 183,7 Millionen Euro im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2007 gesteigert werden. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass Deutschland (ohne Neueröffnungen) einer der Märkte ist, in dem der RevPar mit einem Plus von sieben Prozent deutlich zugelegt hat. Der durchschnittliche Zimmerpreis konnte um 7,2 Prozent gesteigert werden.