Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

NH Hoteles steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2008

In den ersten sechs Monaten 2008 konnte die spanische Hotelgruppe NH Hoteles (Madrid) ihren Unternehmensumsatz um 7,5 Prozent auf 771 Millionen Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 verbessern. Der EBITDA liegt bei 146,1 Millionen Euro und ist damit um 2,7 Prozent höher als im Vorjahr. Der Nettogewinn ging auf 32,4 Millionen Euro zurück. Dies ist auf die umkehrbaren Abschreibungen zurückzuführen (12,3 Millionen Euro), die aufgerufen wurden, um die Kursänderung der Aktien im Rahmen des Anfang 2007 verabschiedeten, ambitionierten Expansionsplans von NH Hoteles abzudecken. Würde diese Transaktion nicht berücksichtigt, wäre der Nettogewinn der Gruppe im ersten Halbjahr 2008 höher als im ersten Halbjahr 2007.

.

Der Umsatz aus Hotelaktivitäten konnte in den ersten sechs Monaten 2008 um 10,2 Prozent gesteigert werden - ein Zeichen für die Stärke des Kerngeschäfts von NH Hoteles. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Bemühungen eines jeden einzelnen Geschäftsbereichs, die Kosten weiter zu senken und so die GOP-Marge zu verbessern. Die gute Leistung aller Geschäftsbereiche von NH Hoteles hat dazu geführt, dass der EBITDA im Bereich Hotelaktivitäten ein Plus von 11,7 Prozent aufweist.

Bis Ende Juni 2008 konnte der RevPar um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Dieser Anstieg ist hauptsächlich auf die Verbesserung des ADR (durchschnittlich erzielter Zimmerpreis) zurückzuführen. Besonders hervorzuheben sind die guten Ergebnisse in den Geschäftsbereichen Deutschland, Zentral- und Osteuropa sowie Lateinamerika (in regionaler Währung), deren RevPar um mehr als 10 Prozent erhöht werden konnte.

Deutschland
Der Geschäftsbereich Deutschland hat sich im Rahmen der bereits in den vergangenen Monaten gezeigten Trends weiter positiv entwickelt. Der Umsatz in Deutschland beläuft sich zum 30. Juni 2008 auf 123,7 Millionen Euro. Das sind 10 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, wurden die neu eröffneten Hotels in Deutschland noch nicht berücksichtigt. Der deutsche Markt ist darüber hinaus einer der Märkte, in denen der RevPar am deutlichsten gesteigert werden konnte - um 10,4 Prozent, begleitet von einem Plus von 8,6 Prozent beim durchschnittlichen Zimmerpreis. Insbesondere die Märkte in Frankfurt und Düsseldorf haben sich im ersten Halbjahr 2008 erholt.

Benelux
Der Ertrag in Benelux konnte zum 30. Juni 2008 um 2,7 Prozent auf 173,7 Millionen Euro gesteigert werden. Auch hier sind die Neueröffnungen nicht berücksichtigt. Der RevPar weist ein Plus von 1,8 Prozent auf, der auf einen Anstieg des durchschnittlichen Zimmerpreises um 2,1 Prozent zurückzuführen ist. Der Geschäftsbereich der Benelux-Länder wurde durch die Schwäche des englischen Pfunds beeinflusst.

Zentral- und Osteuropa
Der Umsatz in Österreich, der Schweiz, Ungarn und Rumänien zeigt ein Plus von 16,3 Prozent und stellt damit die höchste Steigerung innerhalb von NH Hoteles dar. Die Fußball-Europameisterschaft, die in der Schweiz und Österreich im Juni stattfand, hat dazu nicht unerheblich beigetragen. Auch der RevPar ist überdurchschnittlich gestiegen und zwar um 16,8 Prozent in den miteinander vergleichbaren Hotels.

Spanien/Portugal
In diesem Geschäftsbereich konnte NH Hoteles den durchschnittlichen Zimmerpreis (ADR) um 2,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 steigern. Nicht berücksichtigt wurden hierbei die neu eröffneten Hotels. Daher ist Spaniens Beitrag zum Unternehmensergebnis etwas geringer als im vergangenen Jahr, in dem zum Beispiel der Americas Cup und andere Großveranstaltungen in Valencia stattfanden.

Italien
Die italienischen Hotels von NH Hoteles zeigen eine leichte Verbesserung im Bereich Belegung (plus 0,6 Prozent) und durchschnittlicher Zimmerpreis plus 1,4 Prozent). Mit 99 Millionen Euro bleiben die Erträge in Italien im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 konstant. Der RevPar weist ein Plus von 2,1 Prozent aus. Der Umsatz ist kontinuierlich gestiegen, obwohl durch den niedrigen Dollar-Kurs zahlreiche amerikanische Touristen - insbesondere in Süditalien und Rom - ausgeblieben sind. Insbesondere die Kosteneinsparungen sind in diesem Geschäftsbereich hervorzuheben: Trotz Inflation konnten die Kosten um 2,4 Prozent gesenkt werden.

Lateinamerika
Die Umsätze in miteinander vergleichbaren Hotels stiegen leicht auf 38,2 Millionen Euro. Der RevPar weist in regionaler Währung ein Plus von 12,2 Prozent aus. Das Ergebnis reflektiert jedoch nicht die positive Leistung dieses Geschäftsbereichs, was auf den schlechten Euro-US-Dollar-Kurs zurückzuführen ist.

Sotogrande
Das Immobiliengebiet Sotogrande (Südspanien) verzeichnet in den ersten sechs Monaten 2008 einen Erlös in Höhe von 8,4 Millionen Euro im Vergleich zu 18,2 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Dieser Umsatzrückgang ist auf den verlangsamten Immobilienmarkt in Spanien zurückzuführen. Dennoch liegt die Gesamtleistung dieses Geschäftsbereichs immer noch über Durchschnitt im Vergleich zum restlichen spanischen Immobilienmarkt. Der noch nicht bilanzierte Umsatz zum 30. Juni 2008 beläuft sich auf insgesamt 76,6 Millionen Euro.

Strategischer Expansionsplan
Das gesetzte Ziel von 9.000 neuen Zimmern bis 30. Juni 2008 - bzw. 18.000 innerhalb von drei Jahren - hat NH Hoteles nach der Hälfte des Weges bereits übertroffen: Seit 1. Januar 2007 hat NH Hoteles mit 59 neuen Hotels die Zimmeranzahl um 9.939 Zimmer erhöht.

Die momentan unsichere Wirtschaftssituation und die leicht verschlechterte Entwicklung in einigen Märkten, in denen NH Hoteles vertreten ist, führen dazu, dass die spanische Hotelgruppe kurzfristige Maßnahmen ergriffen hat, die die Investitionspolitik sowie selektive Analysen beeinflussen. Das spanische Unternehmen plant keine weitere Akquisition von Grundstückseigentum, wenn die entsprechenden Märkte keine Gelegenheit zu großen Preisnachlässen bei Kaufabschlüssen hergeben. Daher werden alle zukünftigen Projekte und Akquisitionen im Rahmen von Pacht- oder Managementverträgen abgeschlossen. Darüber hinaus fokussiert NH Hoteles seine Bemühungen dahingehend, bereits eröffnete Hotels noch profitabler zu betreiben.

Eröffnungen in 2008
Seit Beginn des Jahres hat NH Hoteles zehn neue Hotels mit insgesamt 1.683 Zimmern seinem Portfolio hinzugefügt. Die Neueröffnungen betreffen die Märkte in Spanien, den Niederlanden, Italien, Mexiko und der Dominikanischen Republik. Darunter waren auch Standorte, an denen die spanische Hotelgruppe bisher noch nicht präsent war: Savona und Linate (Italien), Cáceres (Spanien), Monterrey (Mexiko), Nunspeet (Niederlande) und Bávaro (Dominikanische Republik). Darüber hinaus wurde die Präsenz von NH Hoteles in Den Haag (Niederlande), Bergamo (Italien) und Madrid (Spanien) ausgebaut. Besonders hervorzuheben ist dabei das erst kürzlich eröffnete NH Paseo del Prado, das mitten im Stadtzentrum von Madrid liegt - im so genannten Kunstdreieck (Prado, Reina Sofia Museum und Thyssen Museum).