Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

NH Hoteles: Positiver Abschluss des ersten Quartals

Mit einer 11-prozentigen Umsatzsteigerung im ersten Quartal 2008 zeigt NH Hoteles (Madrid) einmal mehr, dass das Kerngeschäft der spanischen Hotelgruppe "Hotelaktivitäten" auf soliden Fundamenten steht. Die gesamten Gruppenerlöse (in den Bereichen Hotellerie, Immobilien und Einmalgeschäfte) belaufen sich auf 324,4 Mio. Euro - das sind zwei Prozent mehr als im ersten Quartal 2007. Das scheinbar langsamere Wachstum der Gesamterlöse ist darauf zurückzuführen, dass bisher keine Erlöse aus Einmalgeschäften wie im Vorjahreszeitraum erzielt wurden.

.

Der Geschäftsbereich Deutschland konnte seine Erlöse in den ersten drei Monaten 2008 um 9,04 Prozent auf 57,17 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Der RevPar (Umsatz pro verfügbarem Zimmer) weist ein Plus von 3,3 Prozent auf, der hauptsächlich durch die in diesem Jahr frühen Osterfeiertage beeinflusst wurde. Zum 21. April 2008 legte der RevPar bereits um 10,88 Prozent im Vergleich zu 2007 zu.

Insbesondere in den Beneluxländern sowie in Österreich, der Schweiz, Ungarn und Rumänien haben sich die Erlöse besonders gut entwickelt: Im Geschäftsbereich Benelux konnten die Erlöse um 13,7 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2007 gesteigert werden. Der Geschäftsbereich um Österreich weist ein Plus von 15 Prozent auf. Darüber hinaus konnte in diesem Geschäftsbereich die durchschnittliche Belegung um 7,12 Prozent gesteigert werden.

In Italien konnten die mit einander vergleichbaren Hotels in den ersten drei Monaten 2008 den RevPar um 2,6 Prozent steigern. Dies zeigt die positive Entwicklung durch die Integration der neuen Hotels Anfang 2007. Insbesondere das gute Abschneiden der Hotels in Mailand hat dazu beigetragen.

Der Geschäftsbereich Spanien weist ein moderates Wachstum der Erträge um 1,2 Prozent aus. Diese Entwicklung wurde durch die Wahlen in Spanien sowie die frühen Osterfeiertage beeinflusst.

In Lateinamerika wird die gute Entwicklung der Hauptmärkte von NH Hoteles in Argentinien und Mexiko negativ durch die schlechte Währungsentwicklung behindert. Die durchschnittliche Belegung konnte jedoch um 4,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2007 gesteigert werden.

Obwohl sich der Umsatz in den verschiedenen Geschäftsbereichen durchaus verbessert hat, wirken sich die frühen Osterfeiertage stark auf die Trendentwicklung der Hotels aus. Werden die ersten drei Wochen im April 2008 zusätzlich berücksichtigt, neutralisiert sich dieser Effekte der Ferienwoche im März eindeutig.

Das Immobiliengebiet Sotogrande (Südspanien) verzeichnet in den ersten drei Monaten 2008 einen Erlös in Höhe von 4,1 Mio. Euro im Vergleich zu 10,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatzrückgang ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Immobilien erst Ende 2008 an die Käufer übergeben werden.

In den 68 Wochen, die seit Beginn der neuen Expansionsstrategie am 1. Januar 2007 vergangen sind, hat NH Hoteles insgesamt 7.743 neue Hotelzimmer und 45 neue Hotels dazu bekommen. Damit liegt die spanische Hotelgruppe in ihrem Zielrahmen.

Geografisch gesehen, bedeutet diese Entwicklung 55 Prozent Wachstum in Zentral- und Osteuropa (Deutschland, Niederlande, Schweiz, Österreich, Tschechien und Frankreich), 30 Prozent in Südeuropa (Spanien und Italien) sowie 15 Prozent Wachstum in Lateinamerika und anderen Ländern.