Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Neues Seminar- und Verwaltungsgebäude für die Universität Münster

Einen raschen Beitrag zur Behebung der akuten Raumnot an der WWU Münster soll ein neues Verwaltungs- und Seminargebäude liefern, das als Anbau an der Rückseite des so genannten "Mathe-Hochhauses" an der münsterschen Einsteinstraße errichtet wird. Die WWU finanziert die Baukosten in Höhe von drei Millionen Euro "in einem Kraftakt" aus dem eigenen Budget und hat den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW), Niederlassung Münster, mit der Durchführungsplanung und der Projektleitung beauftragt. "Wir brauchen die Räume dringend", sagte Prof. Dr. Harald Züchner, Prorektor für Budget und Bauangelegenheiten, am Rande der Veranstaltung.

.

Vertreter der WWU, der Niederlassung Münster des BLB NRW und der mit der Ausführung beauftragten Ibbenbürener Bauunternehmung markierten heute den Baubeginn mit einem offiziellen "Ersten Spatenstich". Das neue Gebäude wird viergeschossig, ohne Keller, errichtet und mit dem Mathe-Hochhaus im ersten Stock durch einen Verbindungsgang verbunden. Ähnliche Verbindungen bestehen bereits zwischen dem ersten Stock des Hauptgebäudes Mathematik und dem benachbarten Hörsaalgebäude und dem Zentrum für Informationsverarbeitung. Damit wird es künftig möglich sein, sich in allen vier Gebäudetrakten auf dem Eckgrundstück Einsteinstraße-Orleansring zu bewegen, ohne die Gebäude verlassen zu müssen.

Der Anbau mit einer Hauptnutzfläche von 1.300 m² wird sich mit einervorgehängten Aluminiumfassade der Nachbarbebauung anpassen. In dem Gebäude werden unter anderem Flächen zur Verbesserung der Lehre im Fachbereich Mathematik und Informatik bereit gestellt. Darüber hinaus ist nach Angaben der Universitätsverwaltung die Unterbringung weiterer Hochschuleinrichtungen vorgesehen, die unter akuter Raumnot leiden und "aus allen Nähten platzen", wie Prüfungsämter, EDV- und Verwaltungsabteilungen. Der Neubau wird schlüsselfertig für drei Millionen Euro errichtet und soll bereits in gut einem halben Jahr Mitte Februar 2009 der Universität Münster zur Nutzung übergeben werden.