Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Neue Wohnungen in der West-Berliner City stark nachgefragt

Die in der City West-Berlins nahe zum Kurfürstendamm angebotenen Luxus-Wohnungen der Marke Amisia Finest Living erfreuen sich hoher Nachfrage. Zwei Wochen nach der Vorstellung der Musterwohnung in der bisher als Bürohaus genutzten Immobilie hat die pantera AG, die den Generalvertrieb des Objektes übernommen hat, fast ein Drittel der Wohnungen an Anleger platziert. Vorstand Michael Ries führt das vor allem auf die Wohnlage an der Ecke Lietzenburger Straße / Emser Straße sowie die hochwertige Bauausführung zurück. Der Standort ist ideal nahe zum Zentrum im Westteil der Stadt und dennoch zwischen Kurfürstendamm und Ludwigkirchplatz in einer bevorzugten und exklusiven Wohngegend gelegen. Pantera-Vorstand Ries verweist darauf, dass die Zahl der Haushalte im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf in den vergangenen zehn Jahren um acht Prozent gestiegen ist, während sich die Bautätigkeit auf andere Regionen der Hauptstadt konzentriert habe. So blieb das Wohnungs-Angebot in diesem Teil West-Berlins nahezu unverändert. Jetzt seien die vorhandenen Wohn-Reserven ausgeschöpft und die Menschen suchten nach neuen Objekten.

.

Etwa 25 Millionen Euro wird in die Kernsanierung und Ausstattung des Amisia-Projektes investiert. Die exklusiven 32 Wohnungen kosten ab 3935 Euro pro m². In den Penthäusern, die in den obersten von fünf Etagen zudem mit großzügigen Dachterrassen ausgestattet sind, steigen die Preise auf bis zu 6850 Euro. Michael Ries: Dennoch wird gerade die besondere Atmosphäre über den Dächern der Stadt besonders begehrt sein. Der Baubeginn erfolgt im Frühjahr 2011, in der zweiten Jahreshälfte 2012 ist das Objekt bezugsfertig.

Obwohl das Haus nicht unter Denkmalschutz steht, gehen wir bei der Sanierung genauso gewissenhaft vor wie bei offiziell geschützten Immobilien. Vor allem der Erhalt der Naturstein-Fassade ist uns wichtig, erläutert Ries. Das soll der besonderen Geschichte des Objektes gerecht werden. Unter anderem residierte dort der britische Geheimdienst MI 6. Die Durchführung und Abnahme aller Arbeiten erfolgt durch TÜV bzw. DEKRA. Die Immobilie an der Ecke Lietzenburger Straße / Emser Straße bietet zudem Tiefgaragen-Plätze und private Gärten.

Moderne Technik und Rundum-Service für die neuen Besitzer
Zu dem Konzept der repräsentativen Wohnungen in bis zu 3,50 Meter hohen Räumen gehören auch eine ausgefeilte und hochmoderne Technik sowie die ganzheitliche Betreuung der Käufer. So können die neuen Besitzer beispielsweise zusammen mit ausgesuchten Innendesignern die Einrichtung der Objekte planen. Zusätzlich werden den Bewohnern Dienstleistungen rund um das Wohnen angeboten, und zwar über die Firma ras des langjährigen Chefconcierge des Hotels Adlon, Raffaele Sorrentino. Den Kunden werden nach Wunsch morgens frische Croissants gebracht, Einkäufe erledigt, Flüge oder der passende Tisch für ein romantisches Abendessen gebucht. Den Eigentümern und Mietern wird zudem ein Doorman-Service angeboten. Pantera-Vorstand Michael Ries sieht das als selbstverständliches Gesamt-Konzept: Damit sollen allen Bewohnern des Hauses in punkto Ausstattung, Ambiente und Service optimale Angebote gemacht werden. Das passt zu der besonderen Lage der Immobilie. Diese sei ideal, um die Kunst- und Kulturmetropole Berlin zu genießen und doch an einem optimalen Wohn-Standort im Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf zu residieren mit Ruhe und fußläufig erreichbarer optimaler Infrastruktur. Da zudem das gesamte Objekt barrierefrei konzipiert ist, können Selbstnutzer dort langfristig planen. Das ist vor allem für immer mehr ältere Interessenten eine wichtige Überlegung.