Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Münchner Airport belegt weltweit Platz 2 unter den Frachtflughäfen

Der Flughafen München ist bei der sogenannten "Air Cargo Excellence Survey" – einer vergleichenden Untersuchung von Luftfrachtstandorten – als einer der weltweit besten Frachtflughäfen ausgezeichnet worden. Initiator der bereits zum vierten Mal durchgeführten Untersuchung ist die renommierte Fachzeitschrift „Air Cargo World“. München belegte bei einer internationalen Befragung von Airlines und Spediteuren weltweit hinter dem japanischen Flughafen Nagoya International den zweiten Platz.

.

Bei der "Air Cargo Excellence Survey" werden Flughäfen unter anderem nach den Kriterien Leistungsfähigkeit, Infrastruktur, Betriebsabläufe sowie nach ihrem Gesamteindruck bewertet. In diesen Kategorien erreichte der Münchner Airport jeweils eine Platzierung unter den besten drei Flughäfen der Welt. In der Rubrik "Infrastruktur" landete er sogar auf Platz 1.

“Dieses hervorragende Abschneiden bestätigt, dass unser Fracht-Infrastruktur sowohl den Anforderungen der Airlines und Logistikunternehmen als auch den Bedürfnissen der exportorientierten bayerischen Wirtschaft gerecht wird.", freute sich Andreas von Puttkamer, Leiter des FMG-Geschäftsbereichs Aviation, über die Auszeichnung, der darüber hinaus die volkswirtschaftliche Bedeutung der Luftfracht für den Standort Bayern hervorhob: "2007 überschritten die bayerischen Exporte zum ersten Mal die Grenze von 150 Mrd. Euro. Die Exportquote liegt mittlerweile bei über 50 Prozent, das bedeutet, dass bayerische Unternehmen bereits jeden zweiten Euro auf dem Weltmarkt erwirtschaften."

2007 glänzte der Frachtverkehr am Münchner Flughafen bereits zum dritten Mal in Folge mit zweistelligen Zuwachsraten: Inklusive der getruckten Luftfracht belief sich das Cargoaufkommen im abgelaufenen Betriebsjahr auf rund 450.000 Tonnen. Damit stieg die Tonnage gegenüber dem Vorjahr um fast 12 Prozent. Die FMG trug im vergangenen Jahr dem anhaltenden Frachtboom Rechnung: Mit der Eröffnung eines neuen Speditionszentrums und einer Grenzkontrollstelle mit Kleintierstation wurden im Frachtbereich zusätzliche Kapazitäten in Betrieb genommen.