Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mode- und Wohnquartier auf der Alten Messe

Die Stadt Stuttgart hat ihre Pläne für die Nachnutzung der ehemaligen Messe vorgestellt. Gut 200 Mio. Euro sollen auf einem ca. 40.000 m² großen Teilgrundstück des Killesbergareals investiert werden. "Statt alter Messe-hallen soll jetzt an einem der attraktivsten Standorte Stuttgarts ein Kreativ-forum für die Region Stuttgart entstehen“, warb Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) um die Zustimmung des Gemeinderats.

.

Kongresszentrum B wird zum Geschäfts- und Wohnkomplex.
Konkret geht es um die Flächen des heutigen Kongresszentrums B mit Halle 5 und weiteren Hallen sowie den Parkplätzen an der Kochenhof-straße. Zukünftig soll hier das neue "Kreativforum Killesberg" entstehen, mit einer "Fashion Mall", einem Gründerzentrum, einem Stadtteilzentrum zur Nahversorgung sowie hochwertigem Wohnungsbau am Park.

Die Pläne im Einzelnen:
"Fashion Mall Stuttgart“ (Zone 5): Die Fürst Developments GmbH wird für gut 12,8 Mio. Euro auf dem bisherigen Parkplatz an der Brenzkirche eine neue "Fashion Mall“ errichten. Der Salzburger Projektentwickler konnte sich im Ideenwettbewerb gegen zehn andere Investoren durchsetzen. Das Präsentations- und Orderzentrum wird begleitet durch "mode- und lifestylenahe Nutzungen", wie z. B. Designstudios, Werbeagenturen, Fotografen, Modellagenturen, Stylisten und Trendgastronomie.

Gründerzentrum (Zone 2): Zur Ergänzung der neuen "Fashion Mall" will die Stadt entlang der Stresemannstraße erdgeschossige Ateliers, Werkstätten und Ausstellungsräume errichten. Sie sollen für einen Mietpreis von zunächst max. 7 Euro/m² vermietet werden. In den darüber liegenden Geschossen sind preisgünstige Atelierwohnungen und Wohnstudios geplant.

Stadtteilzentrum (Zone 1): Entlang der Kochenhof-Straße ist der Bau eines neuen Stadtteilzentrums mit Einzelhandels- und Büronutzungen vorgesehen. Geplant sind u.a. bis zu 2.000 m² Supermarktfläche, kleinteilige Geschäfts- und Gastronomieflächen mit jeweils bis zu 300 m² sowie Arztpraxen, Büros und weitere Dienstleistungen. Darüber hinaus sollen bis zu sechs Kinderbetreuungsgruppen angesiedelt werden, welche die angrenzenden Freiflächen nutzen können.

Hochwertiges Wohnen am Park (Zone 3 und 4): Die als Zone 3 und 4 markierten Flächen werden dem Wohnen am Park dienen. Die Stadt schlägt vor, die als Zone 4 ausgewiesene Grundstücksfläche mit rd. 5.000 m² ebenfalls für die Wohnbebauung zu nutzen. Die bisherigen Grenzen des Killesbergparks bleiben bestehen.

Drei Wettbewerbe in Vorbereitung
Nach der Beratung im Gemeinderat stehen für die Weiterentwicklung des "Kreativforums" drei Wettbewerbe bevor: Für die "Fashion Mall“ wird Fürst Developments einen Architektur-wettbewerb gemeinsam mit der Stadt durchführen. Im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs sollen auch die bisherigen Entwürfe für das Gründerzentrum und das Stadtteilzentrum weiterentwickelt werden. Für den Wohnbereich ist ein städtebaulicher Ideenwettbewerb geplant. Sobald diese Ergebnisse vorliegen, wird die Stadt einen kombinierten Architekten- und Investorenwettbewerb durchführen und die Grundstücke anschließend an den Gewinner des Wettbewerbs verkaufen.

Weitere Pläne für den Killesberg
Fest steht schon heute, dass der Seniorenheimbetreiber Augustinum gGmbH auf einem Grundstück an der Stresemannstraße/Ecke Oskar-Schlemmer-Straße eine neue Wohnanlage für ältere Menschen einrichten wird. Der Architekturwettbewerb wurde bereits ausgeschrieben. Zugleich soll die Kochenhofsiedlung mit familiengerechtem Wohnen in vielfältigen Bauformen in einem städtebaulich definierten Rahmen weiterentwickelt werden. Das Grundstück an der Maybachstraße wird ebenfalls dem familiengerechten Wohnen dienen. Nach einem Architekten- und Investorenwettbewerb soll das Projekt von der SWSG Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft GmbH und dem Siedlungswerk realisiert werden. Die Stadt wird die Pläne in Kürze vorstellen.