Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mittelstand erhält Förderpreise im Wert von 2,27 Mio. Euro

Mit einem neuen Rekord endete die vierte Runde der Förderinitiative Mittelstandsprogramm: In diesem Jahr stellten 86 Sponsoren innovative IT-Lösungen und Dienstleistungen mit einem Gesamtwert von über 2,27 Millionen Euro zur Verfügung. Die 210 Hauptförderpreise im Wert von 1,77 Millionen Euro sind im Durchschnitt 8.500 Euro wert.

.

Das Mittelstandsprogramm stößt sowohl bei den Preisträgern als auch bei den Sponsoren auf reges Interesse. Die ausgezeichneten Unternehmen erhalten die Förderpreise kostenfrei und stärken damit ihre Wettbewerbs- fähigkeit. Die Sponsoren beginnen mit interessanten Unternehmen neue Kundenbeziehungen und überzeugen mit ihren innovativen Lösungen.

„Der Mittelstand bleibt der Innovationsmotor in Deutschland.“, so Martin Hubschneider (Bild 2, v.o.), Initiator des Mittelstandsprogramms und Vor- standsvorsitzender der CAS Software AG aus Karlsruhe. „Die Förderinitiative Mittelstandsprogramm zeigt seit Jahren das große Interesse an Innovatio- nen im Mittelstand: Über 50.000 Besucher haben sich von Februar bis Mai auf der Website www.mittelstandsprogramm2006.de über die innovativen Förderpreise informiert.“

Gemeinsam mit den Sponsoren und den Innovationsräten überreichte Hub- schneider am 21. Juni die Hauptförderpreise im Gartensaal des Schloss Karlsruhe. Das etablierte Mittelstandsprogramm soll im Jahr 2007 weiter ausgebaut werden.

Praxisbericht des Sponsors Step Ahead AG
Im Rahmen der Preisverleihung stellte der Sponsor Step Ahead AG aus Germering bei München die Zusammenarbeit mit dem Preisträger Water- logic GmbH aus 2005 vor. Step Ahead stattete den Produzenten von Wasserspendern für verschiedene Unternehmensgrößen und Branchen mit einer ERP-Lösung aus, wodurch sich die Flexibilität erhöhte und die Kundenorientierung erweiterte.

„Wir haben seit Einführung des ERP-Systems viel mehr Möglichkeiten, unser Geschäft zuverlässiger zu betreiben. Ein Grund hierfür ist das detaillierte und aktuelle Controlling“, wurde Olaf Wilhelm, Geschäftsführer der Waterlogic, zitiert. „Wir können fundierte Aussagen über die Lieferdauer machen und Lieferungen besser planen und disponieren. Keine offene Rechnung, kein Vertrag wird mehr vergessen. Wir bieten unseren Kunden höhere Servicequalität in Produkten, Lieferung und Wartung, was wiederum zur Kundenzufriedenheit und besserer Kundenbindung beiträgt.“ Seit der Preisverleihung wird Waterlogic vom Step Ahead Partner nesosseri aus Münsingen betreut und erweitert derzeit das Service-Modul, um die Einsatzplanung und Abrechnung der Service-Techniker weiter zu optimieren.

In jedem Fall lohnt sich die Teilnahme am Mittelstandsprogramm. 83 Prozent der geförderten Unternehmen steigerten durch die Förderpreise ihre Produktivität, wie eine Umfrage aus 2005 belegt.

Großes Potenzial für den Mittelstand
Ein Ausschnitt der diesjährigen Sponsoren und deren Preisträger verdeutlicht das Potenzial der Initiative. So vergab die Corel GmbH eine Software-Komplettausstattung an die international operierende Atmos MedizinTechnik. „Wir wollen mit der neuen Software unsere Ideen direkt im eigenen Haus umsetzen. So kommt uns der Förderpreis bestehend aus professioneller Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Software für multimediale Präsentationen, technische Dokumentationen und für die hochwertige Gestaltung von Geschäfts- und Marketingunterlagen sehr gelegen.“, freut sich Peter Greiser, Geschäftsführer der Atmos. „Wir rechnen durch den Einsatz des Förderpreises mit deutlichen Kosteneinsparungen.“

Weitere Förderpreise setzen an anderen Stellen im Unternehmen an: So vergab Thomas International an den Fachgroßhändler „Rund ums Rohr“ Otto Zickwolff GmbH aus Saarbrücken das Thomas-System, mit dem das volle Potenzial der Mitarbeiter genutzt wird. „Das wichtigste Kapital unseres Unternehmens sind Menschen, die ihre ganze Arbeitskraft für den Erfolg einsetzen.“, weiß Martin Haiss, Geschäftsführer von Zickwolff. „Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Förderpreis Stellen noch besser besetzen, Fluktuation und Fehlzeiten minimieren sowie die Kommunikation, Teambildung und Motivation steigern.“

Innovationsrat sichert Qualität der Initiative
Die Förderinitiative wurde 2003 erstmals von der CAS Software AG gestartet und findet seitdem jährlich statt. Jeder Sponsor wird von einem unabhängigen Innovationsrat auf Eignung und Innovationspotenzial geprüft. Diesem Gremium gehören Professor Dr. Peter Lockemann (Vorstand des Forschungszentrums Informatik an der Universität Karlsruhe), Dr. habil. Karl Schlagenhauf (Unternehmer) und Kurt Sibold (Mitglied im Hauptvorstand des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., Bitkom; ehemaliger Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland) an. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die ausgeschriebenen Produkte eine hohe Qualität aufweisen. Das Spektrum der Förderpreise umfasst IT-Lösungen und Dienstleistungen, u. a. für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Organisation, Finanzen, Personalwesen und Unternehmensführung.

Als Gold-Sponsoren beteiligten sich American Express International Inc., CAS Software AG, Corel GmbH, d.velop AG, E&E Information Consultants AG, GROUP Technologies AG, HaPeC AG (sponsored by Cognos), Matrix42 AG, Mindjet GmbH, Netviewer GmbH, ORACLE Deutschland GmbH, Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co KG und Synergetics MIC GmbH. Die Initiative wird von Lothar Späth unterstützt.

Bild 3 v.o.: Der Goldsponsor Corel GmbH und die Innovationsräte vergaben Software-Pakete an ATMOS MedizinTechnik und die Deutsche KARD-O-PAK: Dr. habil. Karl Schlagenhauf (Innovationsrat), Klaus Vossen (Corel), Herr Thomas Schramm (Deutsche KARD-O-PAK), Jürgen Czaniera (ATMOS), Markus Galler (Corel) und Prof. Dr. Peter C. Lockemann (Innovationsrat). (v.l.n.r.)

Bild 4 v.o.:Der Sponsor Thomas International und die Innovationsräte übergaben Hauptförderpreise an fünf Unternehmen: Dr. habil. Karl Schlagenhauf (Innovationsrat), Jennifer Mattausch (Kopf AG), Thomas Ströbele (your IT), Iris Brüggemann (Mauro Automotive), Eberhard Kipp (Kopf AG), Evelyn Nutz (Seifried Zahnräder), Michael Weige (Mauro Automotive), Barbara Englen (Seifried Zahnräder), Constanze Paas und Wilfried Mälzer (beide Thomas International) sowie Prof. Dr. Peter C. Lockemann (Innovationsrat). (v.l.n.r.)