Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mittel- und Osteuropa liegen bei Shoppingcentern vorn

Mittel- und Osteuropa (CEE) dominieren weiterhin den Shoppingcenter-Markt und stehen für rund 70 Prozent oder 2,4 Mio. m² der im zweiten Halbjahr 2013 eröffneten Flächen. Dies berichtet Cushman & Wakefield (C&W) in seinem jüngsten Bericht „European Shopping Center Development Report“ zur Entwicklung des gesamteuropäischen Marktes.

.

Insgesamt hat sich die Entwicklung in Europa im zweiten Halbjahr 2013 deutlich beschleunigt: 3,6 Mio. m² Shoppingcenterflächen kamen auf den Markt. Das ist doppelt so viel Fläche wie im ersten Halbjahr 2013. Dennoch liegt das Volumen unter den Prognosen, da die Eröffnung einiger Projekte auf das Jahr 2014 verschoben wurde. Cushman & Wakefield stellt fest: „Der Appetit auf Shoppingcenter kehrt auf das Niveau von vor der Krise zurück, Investoren sehen neue Entwicklungschancen.“ Der Markt in vielen größeren Städten Mitteleuropas ist gesättigt. Ausnahme: Warschau, wo weiterhin Bedarf nach großflächigem Einzelhandel besteht. An den meisten anderen Top-Standorten liegt der Fokus auf einer Neuausrichtung, um die Geschäfte anzukurbeln. „Die Fertigstellung einer Reihe neuer Shoppingcenter in kleineren Städten mit um die 100.000 Einwohnern hat den Wettbewerb beflügelt und Investoren aufmerken lassen“, kommentieren die Researcher von C&W.

Frankreich nach wie vor mit größtem Flächenbestand
Die Shoppingcenter-Flächen in Europa betragen mit Stand vom 1. Januar 2014 circa 154 Mio. m². Frankreich hält mit 17,3 Mio. m² Gesamtvermietungsfläche den Spitzenplatz, Großbritannien folgt mit 16,9 Mio. m², Russland liegt mit 16,8 Mio. m² dicht dahinter und wird zum Ende dieses Jahres das Vereinigte Königreich wohl vom zweiten Platz verdrängen.

Russland könnte nach Ansicht der Immobilienberater gar den Spitzenplatz erobern, wenn alle geplanten Projekte realisiert werden. Auf rund 2,6 Mio. m² sollen hier 2014 und 2015 Shoppingcenter entstehen, darunter mit 235.000 m² auch Moskaus größter Einkaufstempel Avia Park. 2013 stand Russland für 29 Prozent oder rund eine Million m² aller neuen Shoppingcenter-Flächen in Europa. Auch die drei größten Neueröffnungen gab es in Russland. Zu verzeichnen sind die erste Ausbauphase der Aero Park City mit 91.000 m², danach Kristall (75.000 m²) und Planeta (63.440 m²).

Türkei mit größter Pipeline
Die zweitgrößte Pipeline innerhalb Europas zeigt sich in der Türkei: Über 2,2 Mio. m² sollen bis Ende 2015 fertiggestellt werden. Die Türkei rückte im zweiten Halbjahr 2013 mit 486.000 m² Shoppingcenter-Flächen auf Platz Zwei der in Bau befindlichen Flächen. Die größte Eröffnung gab es im letzten Quartal 2013 mit Zorlu auf 60.000 m².

Neu unter die Top-Drei kam mit rund 340.800 m² die Ukraine. Es folgen Polen mit 340.700 m² und Frankreich mit 291.300 m². In Westeuropa liegt Frankreich bei den Investitionen vorn. Gesamt gesehen steht es an dritter Stelle mit 1,3 Mio. m² an Einzelhandelsflächen, die 2014 und 2015 dazukommen sollen; enthalten sind hier einige Projektverschiebungen.

Cushman und Wakefield erwartet, dass Zentral- und Osteuropa die „Hotspot“ bleiben. Zwei Drittel aller Projekte entfallen 2014 und 2015 (6,8 Mio. m² und 4,2 Mio. m²) auf die Region. „Allerdings könnten geopolitische Gegebenheiten in Osteuropa dazu führen, dass einige für 2015 geplante Projekte verschoben werden“, merken die Immobilienberater an.

Über neue 200 Shoppingcenter in diesem Jahr
203 neue Shoppingcenter werden dieses Jahr in Europa eröffnet; 127 davon befinden sich in Mittel- und Osteuropa. Es gibt 86 Erweiterungen, 65 davon in Westeuropa. 103 Projekte und 32 Erweiterungsbauten sind für 2015 vorgesehen. Die Ukraine, die Türkei und Russland werden die Entwicklung auf dem europäischen Kontinent anführen, alle drei zeigen einen zweistelligen Anstieg der Vermietungsflächen.