Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

MBN Bau AG modernisierte ehemalige Oberpostdirektion in Hannover

Am 26. April 2007 wird im ehemaligen Gebäude der Oberpostdirektion in Hannover ein neues luxuriöses Sunrise Seniorendomizil (Bilder) eröffnet. An die Modernisierung des denkmalgeschützten Gebäudes durch den Generalunternehmer MBN Bau AG Hannover wurden von der Denkmalschutzbehörde und der Bauherrin Sunrise Senior Living Germany GmbH hohe Anforderungen gestellt. Einerseits sollten die historischen und ästhetischen Besonderheiten des Gebäudes bewahrt, herausgearbeitet und für die künftigen Bewohner erlebbar gemacht werden. Andererseits erforderte die neue Nutzung als Seniorenresidenz eine grundlegende Umstrukturierung der Räumlichkeiten.

.

So wurden die Anbauten im Innenhof von der MBN Bau AG derart an das Bestandsgebäude angefügt, dass die Fassadengestaltung ohne kontrastierende Trennung zwischen Neu und Alt fortgeführt wird. Lava-Basalt-Blöcke der alten Fassaden wurden demontiert, um diese dann an den Wänden der Anbauten wieder anzubringen. Jene Stellen der neuen Fassaden, für die altes Material fehlte, wurden mit neuem Material aus demselben Abbaugebiet ergänzt.

Behutsam wurde das Gebäude auch bei den Maßnahmen des Innenausbaus an die neue Wohnnutzung angepasst. Beispielsweise musste bei der Erweiterung des Haupttreppenhauses der Handlauf aus belgischem Granit vom zweiten Obergeschoss bis zum Dachgeschoss verlängert werden. Hierzu wurde das erforderliche neue Stück mit dem gleichen Material kunstvoll nachgebildet. Zur Schonung des denkmalgeschützten Handlaufs wurde dieser vor den Ergänzungsmaßnahmen fachgerecht demontiert, katalogisiert und für den späteren Wiedereinbau eingelagert. Darüber hinaus wurden Gebäudeteile wie der mit prunkvollen Stuckarbeiten an Wand und Decke versehene Festsaal von der MBN Bau AG grundlegend saniert, ohne das ursprüngliche Erscheinungsbild zu verändern. Nach der Aufständerung des Bodens wurde ein neuer Parkettboden verlegt, der gestalterische Bezüge zur vorhandenen Decke herstellt. In den Fluren wurden Verzierungselemente wie Rundbögen oder Gesimse oberhalb von Türen nachgebildet, wo neue Türöffnungen erstellt werden mussten.

Das historische Erscheinungsbild des Gebäudes, das mit insgesamt 90 Wohneinheiten Platz für 120 Senioren bietet, wird auch nicht durch die neu installierte Gebäudetechnik gestört. Denn große Teile der Technik und der Leitungen sind auf dem Spitzboden und unter neu abgehängten Decken versteckt. Die Vollküche, die Wäscherei sowie Technik-, Lager-, Kühl- und Abstellräume befinden sich im Keller.

Die Modernisierung des Gebäudes auf der Grundlage eines Entwurfs von nps tchoban voss Architekten ließ Strukturen entstehen, die optimal auf seniorengerechtes Wohnen abgestimmt sind. So ist der gesamte Wohn- und Aufenthaltsbereich barrierefrei erreichbar. Hilfsmittel wie Handläufe, rutschhemmende Beläge etc. wurden von der MBN Bau AG eingearbeitet. Zudem ist es im Zuge der Umstrukturierung gelungen, aus langen Korridoren eine abwechslungsreiche Abfolge von offenen Räumen, Passagen und Aufweitungen zu gewinnen, die dem einzelnen Bewohner den Zugang zur Gemeinschaft erleichtert.