Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Masterplan muss Meilenstein für die Logistikbranche werden

Das Deutsche Verkehrsforum stellte auf der Messe „transport logistic“ in einem Expertenforum der Frage, mit welcher Strategie die Verkehrspolitik und die Logistikbranche auf Megatrends wie Globalisierung, Containerboom, Klimaschutz oder Security reagieren kann.

.

Antworten soll vor allem der „Masterplan Güterverkehr und Logistik“ liefern, den die Bundesregierung gemeinsam mit der Wirtschaft und Wissenschaft erarbeitet. Damit wird versucht, zwei Ziele zu erreichen:
- die Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Standort Deutschland
- die Steigerung der Effizienz des Gesamtverkehrssystems und die bessere Nutzung aller Verkehrsträger durch Integration.

„Der Containertransport wird enorm ansteigen: Bis zum Jahr 2025 wird sich das Volumen mindestens vervierfacht haben. In den deutschen Seehäfen rechnen wir mit jährlichen Wachstumsraten von 7,1 Prozent. Dieses Volumen ist im Investitionsrahmenplan 2006 – 2010 bei weitem nicht berücksichtigt“, so Detthold Aden, Mitglied des Präsidiums Deutsches Verkehrsforum und Vorsitzender des Vorstandes BLG Logistics Group AG & Co. KG. Er hält ein Gesamtkonzept für Güterverkehr und Logistik für „längst überfällig“, da bisher eher Stückwerk betrieben worden sei – z.B. der unterfinanzierte Bundesverkehrswegeplan oder die stockende Vermarktungsoffensive Logistik.

Der Masterplan ist für Aden ein klares Zeichen, dass die Politik die hohe Bedeutung von Mobilität und Logistik für Wachstum und Beschäftigung erkannt hat und die Branche durch eine entsprechende Verkehrs- und Infrastrukturpolitik unterstützt. „Wir müssen das vorhandene Geld gezielter in die Infrastruktur investieren und private Investoren, etwa über den Infrastrukturfonds Deutschland, einbinden.“

Johannes Wieczorek, Leiter Referat A 14 Güterverkehr und Logistik Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: „Der Masterplan bindet erstmalig alle Verkehrsträger in die Planung ein. So werden die Schnittstellen zwischen den Verkehrsträgern und in der Infrastruktur weiter verbessert.“ Die Bundesregierung will den Masterplan „Güterverkehr und Logistik“ Ende 2007 veröffentlichen.

Thomas Hailer, Geschäftsführer Deutsches Verkehrsforum, fasste die Erwartungshaltung der Verkehrswirtschaft zusammen: „Die Fakten sind auf dem Tisch, die Wirtschaft braucht nun schnelle Beschlüsse. Wichtig sind klare und konkrete Handlungsempfehlungen, die bei den Themen Infrastruktur, Sytemeffizienz und Vermarktung des Logistikstandortes Deutschland Fortschritte bringen. Der Masterplan wird kein „Erlösungsereignis“ sein, aber er muss unbedingt zu einem Meilenstein auf dem Weg zu einem effizienteren Güterverkehrssystem und einer höheren Akzeptanz der Logistikbranche als Jobmotor werden“, so Hailer.