Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mannheims Büromarkt mit erstarkter Nachfrage

Der Büroflächenumsatz in Mannheim ist 2010 um fast vierzig Prozent auf ca. 61.000 m² vermieteter Fläche angestiegen. Das hat ein Arbeitskreis mit zehn führenden Marktexperten der Metropolregion Rhein-Neckar mit Unterstützung der GIF für 2010 festgestellt. „Bei der Nachfrage sei fast wieder das Vorkrisenniveau erreicht“, urteilt Engel & Völkers Commercial Rhein-Neckar.

.

Die größten Flächenumsätze wurden mit einem Anteil von etwa vierzig Prozent der gesamten Vermietungsleistung im Bereich zwischen 1.000 und 3.000 m² erzielt, berichtet Engel & Völkers. An zweiter Stelle seien die kleinteiligen Vermietungen bis ca. 400 m² mit einem Anteil von über dreißig Prozent gefolgt. Mit einer Gesamtanmietung von etwa 11.000 m² bildeten private Bildungseinrichtungen die stärkste Mietergruppe.

Ein geringer Anstieg der realisierten Spitzenmiete in der City auf 13,30 Euro pro Quadratmeter und eine deutliche Steigerung der Durchschnittsmiete auf 10,60 Euro pro Quadratmeter (2009: 9,85 Euro pro Quadratmeter) zeigen die starke Nachfrage nach Büros in zentraler Lage, fährt Engel & Völkers fort. Aber auch hochwertige Neubauten am Cityrand seien mit Spitzenmieten bis 12,90 Euro pro Quadratmeter gesucht gewesen. Die Büroleerstandsquote sank auf etwa 6,7 Prozent. Das Flächenfertigstellungsvolumen lag 2010 bei insgesamt etwa 21.600 m². Für den Jahresverlauf wird nun mit steigenden Mieten und einer weiteren Minderung des Leerstands gerechnet, da nur ein geringes Fertigstellungsvolumen geplant ist und die Flächennachfrage zugleich weiter ansteigen dürfte.