Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Mangelhafte Absprachen bei Verlustgeschäft mit Berlins Spreedreieck?

Ein eigentumsrechtlicher Hinweis des Verwaltungsgerichtes sei vom Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen (LaRoV) im Jahr 2000 nicht an ihn weitergeleitet worden; zudem seien Verhandlungen damals unter großem Zeitdruck abgelaufen. Das sagte der Mitarbeiter der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen, Michael Zucker, vor dem parlamentarischen Untersuchungsausschuss Spreedreieck aus.

Mangelnde Absprachen könnten demnach Gründe für das Verlustgeschäft beim Verkauf des Berliner Spreedreieck-Grundstücks sein, das die Stadt Berlin nach Ansicht von Ausschussmitgliedern möglicherweise bis zu 24 Millionen Euro kostet. Da Teile des von der Stadt verkauften Areals der Deutschen Bahn AG gehörten, folgte eine Reihe von Zugeständnissen u...

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Berlin