Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Lührmann vermeldet Ergebnis für 2006

Das auf die Vermittlung von einzelhandelsgenutzten Immobilien spezialisierte Maklerunternehmen Lührmann meldet für das Geschäftsjahr 2006 das bisher höchste Ergebnis. Insgesamt erzielte Lührmann Provisionsumsätze von rund 11,5 Millionen Euro - so viel wie noch nie zuvor in der Firmengeschichte. Mit einem Plus von rund 5,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr steigerte das Unternehmen sein Ergebnis um mehr als 80 Prozent.

.

Rekordzahlen erzielte Lührmann mit dem Verkauf von Geschäftshäusern in 1A-Lagen: Mit rund 7,0 Millionen Euro Provisionsumsatz erwirtschaftete dieser Geschäftsbereich 60% des Gesamtumsatzes. Im Bereich Vermietung verhandelte Lührmann für seine Kunden rund 48.600 m2 Ladenflächen in Innenstadtlagen. Positiv entwickelte sich 2006 auch die Anzahl der Geschäftsabschlüsse insgesamt: Bundesweit vermittelte Lührmann 225 Ladenlokale und Geschäftshäuser in 1A-Lagen und damit 40% mehr als im Jahr zuvor.

Dabei spielte die gute Konjunktur im Einzelhandel und die verbesserte Stimmung am Immobilienmarkt für das Ergebnis ebenso eine Rolle wie die in 2006 durch das Unternehmen forcierte Expansion mit neuen Standorten in Berlin und Hamburg. Als eine Konsequenz aus den deutlichen Umsatzsteigerungen der drei vergangenen Geschäftsjahre und der positiven Erfahrung mit den Neueröffnungen in Berlin und Hamburg kündigte Dirk Lührmann, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, für 2007 einen weiteren Expansionsschritt an. Spätestens im April dieses Jahres, so Lührmann weiter, solle eine Niederlassung in der Mainmetropole Frankfurt eröffnet werden.

Für das laufende Jahr rechnet Dirk Lührmann mit einem weiteren Anstieg der Umsätze. Ungeachtet der Diskussion um die Erhöhung der Mehrwertsteuer, so Lührmann, sei nicht davon auszugehen, dass der Konjunkturmotor nun lahmen werde. Das anhaltende Interesse institutioneller Investoren aus dem In- und Ausland an Geschäftshäusern in attraktiven deutschen Städten, die im europäischen Vergleich noch immer als derzeit unterbewertet gelten, werde auch in 2007 nur langsam zum Erliegen kommen. Derzeit ziehe dieses außerordentliche Interesse wie bei einem Domino-Effekt noch immer neue Interessenten nach sich.

Bei der Vermietung von Ladenlokalen setzt Lührmann auf die Fortsetzung der forcierten Expansion national und international erfolgreicher Filialisten. Das Interesse an echten 1A-Lagen habe in 2006 noch einmal spürbar zugenommen, wodurch auch die Mietpreise eine deutliche Steigerung erfuhren. „Da wir uns im Gegensatz zu unserer Konkurrenz ausschließlich in diesen Lagen bewegen“, resümiert Lührmann, „kommt uns dies auch in vollem Umfang zu Gute.“