Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Lührmann übertrifft in 2007 Rekordumsatz des Vorjahres

Die Lührmann Gruppe beendete das Geschäftsjahr 2007 mit einem Rekordumsatz von mehr als 18,1 Mio. Euro - so viel wie noch nie zuvor in der Firmengeschichte. Mit einer Umsatzentwicklung von ca. 11,7 Mio. Euro im Jahr 2006 auf etwa 18,1 Mio. Euro im Jahr 2007 steigerte die Lührmann Gruppe ihren Umsatz innerhalb eines Jahres um rund 6,4 Mio. Euro oder 54,7 Prozent. Verglichen mit dem Provisionsumsatz von 6,35 Mio. Euro des Geschäftsjahres 2005 konnte Lührmann seinen Umsatz innerhalb von zwei Jahren sogar fast verdreifachen.

.

„Nach einem Umsatzwachstum von mehr als 80 Prozent in 2006 haben wir uns 2007 mit einem Umsatzplus von 50 Prozent nochmals selbst übertroffen.“, kommentiert Dirk Lührmann (Bild l.), Eigentümer und Geschäftsführender Gesellschafter der Lührmann Gruppe, das erfolgreich abgeschlossene Geschäftsjahr 2007 auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung, die Mitte Februar 2008 stattfand. „Wir haben unsere Umsätze vielleicht nicht so sehr gesteigert wie andere Maklerhäuser, doch wir haben unsere Spezialisierung nie verlassen, sondern jeden Euro in der Fußgängerzone verdient. Der Verlockung, fette Umsätze auch außerhalb unseres Kernmarktes zu erwirtschaften, sind wir - im Gegensatz zu anderen spezialisierten Maklerhäusern - nicht gefolgt. Die Konturen anderer verschwimmen. Wir sind den Fußgängerzonen treu geblieben. So sind wir heute klar Marktführer in unserem Segment.“

Blühende Geschäfte in allen Bereichen
Rekordzahlen erzielte Lührmann mit dem Verkauf von Geschäftshäusern in 1A-Lagen: Mit rund 9,1 Mio. Euro Provisionsumsatz erwirtschaftete dieser Geschäftsbereich ca. 50 Prozent des Gesamtumsatzes. Im Bereich Vermietung von Ladenlokalen in innerstädtischen Top-Lagen steigerte Lührmann seinen Provisionsumsatz innerhalb eines Jahres um knapp 54 Prozent auf nun 7,2 Mio. Euro. Positiv entwickelte sich auch die Anzahl der Geschäftsabschlüsse insgesamt: Bundesweit vermittelte Lührmann 275 Ladenlokale und Geschäftshäuser in 1A-Lagen und damit ca. 22 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Aber auch die Anfang 2007 gegründete Gesellschaft Lührmann Projektmanagement GmbH & Co. KG trug in dem ersten Jahr ihres Bestehens zum Erfolg des Unternehmens bei. Mit ihren individuellen und bedarfsgerechten Dienstleistungen zur Entwicklung von einzelhandelsgenutzten Objekten erwirtschaftete die Lührmann Projektmanagement GmbH & Co KG etwa 10 Prozent des gesamten Lührmann-Umsatzes.

Personalzuwachs
Die Lührmann Gruppe beschäftigt in ihren sechs Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Osnabrück sowie in der Lührmann Holdinggesellschaft am Stammsitz Osnabrück inzwischen 107 Mitarbeiter/-innen (Stand: Februar 2008). Das sind 24 Mitarbeiter/-innen mehr als noch vor einem Jahr: Im Februar 2007 zählte das Unternehmen lediglich 83 Mitarbeiter/-innen zum Personalstamm. Damit verzeichnet Lührmann – parallel zum Umsatzwachstum – auch einen deutlichen Personalzuwachs von etwa 30 Prozent.

Perspektiven der Lührmann Gruppe
„Wir sind mit unserem Ergebnis 2007 mehr als zufrieden und mit unseren vier Geschäftsfeldern deutschlandweit bestens aufgestellt. Mit den Geschäftsbereichen Portfolio,- Property,- Projekt,- und Maklermanagement sind wir der führende Spezialist im Bereich Vermarktung und Entwicklung von Einzelhandelsimmobilien in Fußgängerzonen. Im Gegensatz zu anderen Einzelhandelsmaklern, die sich mit Verlassen des Marktes auf eine breitere Basis gestellt haben, konzentrieren wir uns auch 2008 ganz gezielt auf unser Marktsegment. Trotz des abschwächendem Immobilienbooms und der Subprime-Krise sehen wir hier für uns weitere Wachstumschancen. Auch werden Pflege sowie Ausbau unserer Kundenbeziehungen einen wichtigen Teil unserer Arbeit in 2008 ausmachen. Selbstverständlich werden wir auch zwei bis drei weitere Geschäftsideen für die 1A-Lage prüfen, um der weiteren Professionalisierung der 1A-Lage Rechnung zu tragen.“, fasste Dirk Lührmann die Jahresbilanz 2007 und den Ausblick auf 2008 zusammen.