Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Ankermieter gefunden

List und Prizeotel machen gemeinsame Sache in Dresden

In Dresdens belebtestem Stadtbezirk Neustadt tut sich etwas: List Develop Commercial entwickelt an der Großenhainer Straße ein Quartier mit einem Nutzungsmix aus Hotel, Serviced-Apartments, Büro und Parken. Der erste langfristige Mietvertrag über 25 Jahre ist bereits mit der Prize Deutschland GmbH für ein Hotel der Economy-Design-Marke Prizeotel geschlossen.

.

„Wir freuen uns, dass wir mit Prizeotel den ersten wichtigen Ankermieter für unser Objekt gefunden haben“, erklärt Michael Garstka, Geschäftsführer von List Develop Commercial. „Dass wir den Vertrag so frühzeitig schließen konnten, bestätigt die Attraktivität der Lage und das Konzept. Den ersten symbolischen Spatenstich planen wir im Herbst nächsten Jahres.“ Entstehen soll in Zusammenarbeit mit den Prasch Buken Partner Architekten aus Hamburg ein sechsgeschossiger Neubau mit Innenhof und Tiefgarage. Die verschiedenen Mieteinheiten finden auf rund 24.000 m² Platz.

Entstehen wird ein attraktiver Neubau mit einem vielfältigen Nutzungsmix. © Prasch Buken Partner Architekten PartG mbB
Zusätzlich zum Neubau ist die Revitalisierung eines angrenzenden denkmalgeschützten Gebäudes geplant. Hier beabsichtigt der Projektentwickler zur Wiederbelebung die Ansiedlung von Gastronomie, die das Gesamtkonzept abrundet. „Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Mieter ermöglicht Synergieeffekte untereinander und erzeugt Lebendigkeit zu mehreren Tageszeiten“, erläutert Garstka. Der Projektentwickler steht bei der Planung in intensiver Abstimmung mit der Stadt.

Individuell gestaltetes Hotel
Mit Prizeotel erweitert der Oldenburger Projektentwickler sein Hotelportfolio. Hotels dieser Marke sind durch die exklusive Zusammenarbeit mit dem internationalen Star-Designer Karim Rashid immer einzigartig. Der „Popstar der Designwelt“ gestaltet jedes Hotel individuell. So wird nach Rashids Besuch in Dresden auch das zukünftige Prizeotel mit seinen 214 Zimmern ein durch den Standort inspiriertes Design bekommen.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der List Gruppe und die Erweiterung unseres Portfolios in Deutschland in für uns strategisch wichtigen Standorten. Stetig steigende Übernachtungszahlen – in 2018 waren es mehr als 4,6 Millionen – waren ein wichtiges Kriterium für Dresden. Hinzu kommt die erstklassige Lage, die für Business- wie für Leisure-Gäste gleichermaßen interessant ist.

Durch die sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sind für unsere zukünftigen Gäste zusätzlich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sowie Messe- und Kongressstandorte in wenigen Minuten zu erreichen – die meisten fußläufig“, fügt Marco Nussbaum, Gründer und CEO der Hotelkette, hinzu.

Vermittelt wurde das Prizeotel durch die Colliers International Hotel GmbH, die auch bei weiteren Projekten mit dem Oldenburger Projektentwickler zusammenarbeitet. Die Hotelnutzung soll durch „Serviced-Apartments“ ergänzt werden. Ziel des Longstay-Konzeptes ist es, die Lücke zwischen Dauer- und Kurzzeitvermietung zu schließen. Beides ergänzt sich optimal: Je nachdem, welche Art von Aufenthalt gerade gewünscht ist – ob wenige oder viele Nächte –, kann gewählt werden. Die für diese Nutzung vorgesehenen Flächen werden aktuell vermarktet, genau wie die rund 5.000 m² Büroflächen, die das Konzept des Gebäudekomplexes abrunden.

Michael Garstka gibt einen Ausblick: „Der nächste Schritt im Projekt ist jetzt die Erarbeitung des Bauantrags. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2022 anvisiert.“ Exponierte Lage mitten in Dresden Die Elbe, deren Ufer viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten bietet, ist nur einen Katzensprung vom zukünftigen Mischobjekt an Großenhainer Straße entfernt. Besonders vorteilhaft für den Standort ist auch die Nähe zum ICE-Fernbahnhof Dresden-Neustadt, der fußläufig in fünf Minuten erreichbar ist. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man von dort aus in weniger als zehn Minuten in die Altstadt sowie in circa 15 Minuten zum Flughafen. Auch das Szeneviertel „Äußere Neustadt“ ist keine zwei Kilometer weit entfernt.