Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Leverkusen: Kunst gegen Leerstand

Gähnende Leere in Wiesdorfer Schaufenstern? Damit ist jetzt Schluss! Am vergangenen Freitag wurde der Startschuss für die Aktion „Kunst gegen Leerstand“ in der City gegeben. Die Werke von drei Künstlern bilden nun die Schaufensterauslage und verzieren die Ladenlokale. Plakate in den Schaufenstern erzählen die Geschichte zu den Künstlern.

.

Wer in den vergangenen Wochen über den Citymarkt bummelte, musste auf zugehangene Schaufenster in den Ladenpavillons rund um die Herz-Jesu-Kirche am Wiesdorfer Platz und Breidenbachstraße blicken. Durch die endgültige Verlagerung der Hussel-Filiale in die Rathaus-Galerie, die Aufgabe des Blumengeschäfts Reinicke und die Schließung des Schlüsselladens sind derzeit gleich drei Läden ungenutzt, die einen eher tristen Eindruck auf die Besucher der westlichen City hinterlassen.

„Wir warten auf grünes Licht vom Generalvikariat aus Köln, um die Ladenlokale am Wiesdorfer Platz so herzurichten, dass wir mit unserer City-Kirche noch näher an die Menschen in die Fußgängerzone herankommen können“, so Peter Opielka, Kirchenvorstandsvorsitzender der Kirchengemeinde Herz-Jesu und St. Antonius.

Außerdem sollen im Spätsommer die beauftragten Wertgutachten vorliegen, um entscheiden zu können wie es mit dem gesamten Areal um den Wiesdorfer Marktplatz mit dem Pfarrheim und den Ladenpavillons weitergehen kann. Hier stehen ja verschiedene Varianten von der Ertüchtigung der bestehenden Gebäudestrukturen bis zur kompletten Umgestaltung von Markplatz und Kirchengrundstück zur Diskussion.

Seit über einem Jahr bemühen sich die WfL und die Immobilien- und Standortgemeinschaft der Werbegemeinschaft City Leverkusen dieses Konzept, das ursprünglich in der Hauptstraße ihren Anfang finden sollte, umzusetzen.

„Wir freuen uns mit der Aktion und dem ‚Kultur-Kreis‘ nun endlich unser erstes Projekt der Immobilien- und Standortgemeinschaft City Leverkusen umsetzen zu können“, so Frank Schönberger, Vorsitzender der City Werbegemeinschaft, die Trägerin der ISG ist. „Die Aussicht nun doch unser langes geplantes Beschilderungssystem für die City mit finanzieller Förderung des Landes in absehbarer Zeit umsetzen zu können beflügelt uns, nun endlich auch weitere lange geplante Projekte der ISG in Angriff zu nehmen und umzusetzen.“

So soll nun spätestens zum Beginn des Weihnachtsmarktes wieder ein Gepäckdepot für die Kunden der City eingerichtet werden. Maßnahmen die Immobilieneigentümer in der City motivieren sollen durch ihr Engagement den Standort City weiter zu stärken und für seine Besucher attraktiv zu machen.