Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Leipziger Architektenbüro gewährt Blick hinter die Kulissen

Im entspannten Rahmen gab das Büro der klm Architekten in Leipzig am Samstag einen Blick hinter die Kulissen seiner kreativen Abteilung. Rund 70 Interessierte konnten im Laufe der Veranstaltung aktuelle Entwürfe und Arbeiten des vergangenen Jahres besichtigen und mit den Architekten ins Gespräch kommen.

.

„Mich fasziniert wie die klm Architekten es schaffen, Design und Machbarkeit zu verbinden. Ich sehe hier viele Lösungen, wo Materialien oder andere Details dafür sorgen, dass auch aufwendige Entwürfe finanzierbar sind“, so ein Besucherkommentar am Rande der klm Ausstellung.

„Wir freuen uns über die große Anzahl an Besuchern, die sich mit konkreten und fachkundigen Fragen für unsere Arbeit interessierten“, bemerkt Geschäftsführer Olaf Koeppen. Berufskollegen, Studenten, Künstler und interessierte Leipziger fanden sich zahlreich in den Räumen zusammen, die zur kreativen Keimzelle des Büros gehören. Zu den hier ausgestellten Entwürfen gehörte beispielsweise der Fassadenentwurf zum BernsteinCarré, der erst vor wenigen Wochen den zweifachen 1. Preis im Architekturwettbewerb gewann. Aber auch eine mögliche Bebauung des Burgplatzes und eine Machbarkeitsstudie für die innerstädtische Brache in der Leplaystraße durfte besichtigt und diskutiert werden. Letzterer Entwurf sieht eine Blockbebauung aus straßenbegleitenden Einzelhäusern mit Wohnungen und Gewerbe vor. „Ich fühle mich dieser Stadt verbunden und will Gedanken anstoßen, wie Leipzig seine Citybrachen stadtarchitektonisch weiter aufwerten kann“, erklärt der leitende klm Architekt Thomas Hille.

Außerhalb Leipzigs machte ein Entwurf aus der Lübecker Altstadt neugierig, der die historischen Fassaden der Bürgerhäuser aus hanseatischer Zeit aufgreift. Wie mit einem außergewöhnlichen Zusammenspiel von Formen und Licht das Interieur des Hotel Mercure in Heilbronn gestaltet wurde, erfuhren Architekturfreunde ebenfalls zum Tag der Architektur im klm Büro. Ein weiteres Hotelprojekt ist der Siegerentwurf des Hampton by Hilton in Dresden am Rathausplatz. Unter sechs eingereichten Entwürfen wurde dieser zu Beginn des Jahres von einer Jury einstimmig ausgewählt.

Einen Blick in die Zukunft geben die Ferienhäuser für das Premium-Ferien-Ressort Glücksburg an der Flensburger Förde. Hier erarbeiteten die klm Architekten eine Komplettplanung vom B-Plan bis zur Genehmigungs- und Ausführungsplanung.