Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

LaSalle Investment profitiert vom Wachstum der Fonds- und Investment-Managementgebühren

David Ironside

LaSalle Investment Management profitiert weiterhin vom Wachstum der regelmäßigen Fonds- und Investment-Managementgebühren. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen diese um 34 Prozent im zweiten Quartal bzw. in der ersten Jahreshälfte 2008. Zurückzuführen war dieser Anstieg der regelmäßigen Managementgebühren von LaSalle Investment Management hauptsächlich auf einen Zuwachs des verwalteten Vermögens gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent auf 54,1 Mrd. US-Dollar sowie auf weitere Kapitalzusagen in 2007. Dazu trug auch bei, dass sich das Co-Investment-Kapital des Unternehmens am Ende des ersten Quartals 2008 auf 177 Mio. US-Dollar erhöhte, ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent.

.

Im Bereich der Erfolgshonorare wurden bis zum Ende des zweiten Quartals 13,0 Mio. US-Dollar gegenüber 29,8 Mio. US-Dollar im Vorjahr eingenommen. Die Differenz lässt sich auf unterschiedliche Zeitpunkte der Veräußerung von Objekten im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Die Erfolgshonorare unterliegen generell starken Schwankungen zwischen den Berichtsperioden, je nach den zugrunde liegenden Investments und der Festlegung der vertraglichen Bewertungsperioden für verschiedene Kunden bzw. Portfolios.

LaSalle Investment Management verzeichnete in der ersten Jahreshälfte 2008 einen Mittelzufluss von 1,0 Mrd. US-Dollar Kapital gegenüber 2,8 Mrd. US-Dollar in der ersten Jahreshälfte 2007. In der ersten Jahreshälfte 2008 wurden im Auftrag von Kunden und Fonds rund 2,2 Mrd. US-Dollar investiert. 2007 waren es 3,4 Mrd. US-Dollar gewesen.

In Deutschland möchte LaSalle Investment Management - bislang mit rund 1 Mrd. Euro in unterschiedlichste Objekte und Projekte in Deutschland investiert - weitere 500 Mio. Euro für den LaSalle German Income & Growth Fonds (GIG) investieren.
Das in München ansässige Unternehmen betreut auch Objekt in anderen Fonds wie dem German Retail Venture Fonds (GRV) Diesem gehören Objekte von Konstanz bis Husum. Auch mit Encore+, einem europaweit investierenden Fonds in Zusammenarbeit mit Morley Fund Management, ist LaSalle in Deutschland vertreten. Diesem gehören unter anderem das Alleencenter in Trier und das Cannstatter Carré in Bad Cannstatt.

Vom rund eine Milliarde Euro schweren GIG wurden bislang 500 Mio. Euro investiert, darunter Objekte und Projekte im Münchener Arnulfpark in der Münchener Parkstadt und in der Münchener Sonnenstraße. Aber auch das Oasis 3 auf dem Pragsattel in Stuttgart gehört zum Portfolio genauso wie Objekte in z.B. Augsburg, Bremen, Dortmund sowie Projektentwicklungen im Bankenviertel in Frankfurt, ein Gerwerbepark Projekt in Wiesbaden und ein Logistikzentrum in Pulheim bei Köln. Einige von den Projektentwicklungen werden in Partnerschaft mit lokal ansässigen Partnern durchgeführt.

„Deutschland ist als Investitionsstandort nach wie vor sehr attraktiv für uns. Und wir werden die Marktentwicklung beobachten und sicherlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit unser Interesse anmelden“, so David Ironside, International Director und Geschäftsführer der LaSalle GmbH.