Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

LG Heilbronn und LG Koblenz verurteilen beratende Banken zu Schadensersatz

Am 24. Juni 2010 haben erneut zwei Landgerichte DG-Fonds-Anlegern Schadensersatz zugesprochen. Das Landgericht Heilbronn (6 O 451/09 Hg) sowie das Landgericht Koblenz (3 O 473/09) gaben den klagenden Anlegern Recht. Beide hatten sich 1990 an der DG Immobilien-Anlagegesellschaft Nr. 26 „Wachstumsfonds Ost“ Heinz Liebherr Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG beteiligt. Die Urteile wurden von Hahn Rechtsanwälte (hrp) erstritten.

Das Landgericht Heilbronn verurteilte die Volksbank Möckmühl-Neuenstadt eG zu Schadensersatz in Höhe von 22.381,08 Euro zuzüglich Zinsen, weil sie ihren Pflichten aus dem Beratungsvertrag nicht nachgekommen sei. Dazu gehöre auch die Offenlegung der Vermittlungsprovisionen, auf die im Prospekt nur unzulänglic...

[…]