Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

KWG erwirbt rd. 800 Wohnungen in der Rhein-Ruhr- Region

Die KWG Kommunale Wohnen AG hat weitererd. 800 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von 53.600 m² erworben. Damit erhöht sich der Gesamtbestand des Unternehmens auf rd. 3.000 Wohneinheiten. Die überwiegende Zahl der Objekte wurde im Rahmeneines Portfolioankaufs von der Evonik Wohnen GmbH (vormals RAG Immobilien) erworben. Der Besitzübergang erfolgt zum 31.12.2007. Die Wohnungen befindensich in der Rhein-Ruhr-Region an Standorten wie Düsseldorf, Dortmund und Mülheim. Einige Wohneinheiten wurden zudem von privaten Veräußerern in Braunschweig zur Abrundung des dort bereits bestehenden Bestands von der KWG Kommunale Wohnen AG angekauft.

.

Der durchschnittliche Einkaufspreis bei den Transaktionen betrug 593 Europro m². Die Jahresnettokaltmiete liegt bei 4,38 Euro je m², der Kaufpreisfaktor betrug etwa das 12fache der Jahresnettokaltmiete.

Die Vermietungsquote von aktuell rund 90 Prozent soll durch aktives Asset Management weiter gesteigert werden. Die Finanzierung der Transaktion wurde bereits vor Abschluss des Kaufvertrages fixiert. Der Fremdkapitalanteil beträgt 75 Prozent, die Verzinsung beläuft sich für 10 Jahre auf 5,4 Prozent p.a.

Weitere Beurkundungen stehen unmittelbar bevor, so dass die Gesellschaft zum Jahreswechsel weiterhin einen Bestand von etwa 4.000 Wohneinheiten anstrebt.

Um weitere Immobilienkäufe zu finanzieren, plant die KWG Kommunale Wohnen AG eine Kapitalerhöhung. Angeboten werden bis zu 2,25 Mio. Aktien. Der Ausgabebetrag der neuen Aktien beträgt 6,50 Euro. Die Bezugsfrist für dieAltaktionäre beginnt am 28. November und endet am 12. Dezember 2007. Anschließend sollen nicht gezeichnete Aktien interessierten Dritten prospektfrei angeboten werden.

Per Ende 2007 scheidet Dr. Lukas Lenz im besten gegenseitigen Einvernehmenals Vorstand der KWG Kommunale Wohnen AG aus. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Dr. Lenz für sein Engagement während der Aufbauphase der Gesellschaft. Gespräche über einen Nachfolger für Herrn Dr. Lenz befinden sich auf gutem Wege.