Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Kräftiges Wachstum bei DEKRA Immobiliensparte

Bei einem Umsatzwachstum von über 13 Prozent konnte die DEKRA Real Estate Expertise GmbH im Jahr 2006 ihr Geschäftsergebnis auf über 10 Millionen Euro steigern. Insbesondere der Bereich Technische Due Diligence, die technischen Sorgfaltsprüfungen von Wohn-, Büro- und Gewerbeimmobilienportfolios vor größeren Transaktionen, legte kräftig zu. Hier stieg der Umsatz um mehr als das Dreifache. Der Marktwert der begutachteten Immobilienportfolios betrug 1 Mrd. Euro. Gleichzeitig konnte DEKRA die Marktführerschaft bei den Wertermittlungen von Einzelobjekten, die DEKRA bereits 2005 übernommen hat, weiter deutlich ausbauen. Über 11.000 Einzelobjekte prüften die 180 Gutacher im vergangenen Jahr. Der Marktwert dieser Immobilien beläuft sich auf rund 3 Mrd. Euro.

.

„Im vergangenen Jahr haben wir dem Markt unsere Kompetenz bei der umfassenden Analyse von Wohn- und Büroimmobilienportfolios unter Beweis gestellt. Das Jahr 2006 wird als Durchbruch an die Spitze deutscher Sachverständigenunternehmen für die Immobilienbranche in unsere Unternehmensgeschichte eingehen“, sagte Dr. Rainer Kunterding, Geschäftsführer der DEKRA Real Estate Expertise GmbH, am Montag in Saarbrücken. Im Hinblick auf die Expertise bei der Begutachtung von Einzelimmobilien fuhr Kunterding fort: „Wir kennen den deutschen Immobilienmarkt wie kaum ein anderes Sachverständigenunternehmen.“

Entsprechend der steigenden Nachfrage wird DEKRA Real Estate in diesem Jahr die zwei Bereiche Wertermittlungen und Technische Due Diligence weiter ausbauen. Zu den 180 Gutachtern, die derzeit täglich in Deutschland unterwegs sind, werden mindestens acht neue Mitarbeiter hinzustoßen. Der Ausbau erfolgt vor allem an den Standorten München, Hamburg, Köln, Berlin und Frankfurt/Main. „Wir spüren das steigende Bewusstsein für professionelle Gutachten bei Immobilien. Eigentümer wollen auch in einem schwierigen Marktumfeld gute Preise erzielen. Bei Großinvestoren setzt sich die Erkenntnis durch, dass Zahlen auf dem Papier und die Realität vor Ort häufig weit auseinander liegen“, so Kunterding.

Bei komplexen Portfolien könnten Investoren die Facetten der technischen Risiken in Immobilien und Liegenschaften, etwa Bau- und Umwelttechnik und Instandhaltungsstau nicht allein überschauen. „Darauf haben wir uns eingestellt. Unser Alleinstellungsmerkmal ist die flächendeckende Präsenz in Deutschland, Österreich und Frankreich bei gleichzeitiger Komplexität unseres Services“, so Kunterding. Denn über das DEKRA-Netzwerk habe DEKRA Real Estate auch Zugriff auf Experten aus den unterschiedlichen Industriesparten der DEKRA NORISKO Industrial, die allein in Deutschland mehr als 21 Standorte hat.

Das positive Geschäftsergebnis spiegelt sich auch in den anderen Geschäftsfeldern von DEKRA Real Estate wider. So trugen auch das Instandhaltungsmanagement Ingenieurbauwerke mit den Kernprodukten Brückenprüfungen und Standsicherheitsuntersuchungen von Gebäuden, der Bereich Schadensgutachten mit den Produkten Bauschadens-, Versicherungs- und Gerichtsgutachten sowie der Bereich Qualität am Bau mit den Baustellenaudits und Bauabnahmen zum starken Wachstum bei.

Im dritten Jahr der Präsenz in Österreich konnte sich die DEKRA Real Estate auch hier erfolgreich am Markt positionieren. Inzwischen ist die DEKRA im Alpenland mit zehn Gutachtern unterwegs. „Österreich wird die Drehscheibe für Osteuropa. Wir werden gemeinsam mit unseren international tätigen Kunden aus dem Immobilienbereich unsere Aktivitäten insbesondere in Slowenien, Ungarn, der Slowakai und der Tschechischen Republik deutlich ausbauen. Diese Expansion erfolgt im Rahmen der forcierten Internationalisierungsstrategie des gesamten DEKRA-Konzerns“, so Kunterding.