Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Kräftiger Start für Polis Immobilien

Die Polis Immobilien AG ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet: Der Spezialist für die Modernisierung und Verwaltung von Büroimmobilien in innerstädtischen Lagen Deutschlands hat im ersten Quartal 2008 seine Erträge aus Vermietung um 89 Prozent auf 3,5 Millionen Euro gesteigert (Vorjahreszeitraum: 1,8 Millionen Euro). Das Ergebnis aus laufender Immobilienbewirtschaftung stieg um 84 Prozent und beläuft sich auf 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: 1,6 Millionen Euro). Erfreulich hat sich auch das EBIT entwickelt: Die 3,2 Millionen Euro bedeuten gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2,7 Millionen Euro) ein Plus von 18 Prozent. Der Konzernüberschuss lag mit 1,6 Millionen Euro auf dem Niveau des ersten Quartals, obwohl die Finanzaufwendungen um 83 Prozent aufgrund des erhöhten Kreditvolumens gestiegen sind. Der Net Asset Value (NAV) stieg um etwa 8 Prozent auf 13,95 Euro je Aktie (Vorjahreszeitraum: 12,93 Euro je Aktie).

.

„Es ist uns gelungen, an die erfolgreiche Arbeit des Vorjahres anzuknüpfen und beim Umsatz und Ergebnis weitere Zuwächse zu erzielen“, sagt Dr. Alan Cadmus, Vorstandssprecher der Polis Immobilien. „Wir haben uns im ersten Quartal neben dem weiteren Ausbau unseres Portfolios auf die aktive Bewirtschaftung unserer Bestandsimmobilien konzentriert, um Wertsteigerungspotenziale konsequent zu heben – erfolgreich, wie beispielsweise der Verkauf eines Objektes in Stuttgart zeigt.“ Bei der Veräußerung des Bürogebäudes in der schwäbischen Metropole hat Polis einen Bewertungsgewinn von rund 0,9 Millionen Euro erzielt. Cadmus: „Damit haben wir einmal mehr bewiesen, dass wir in die richtigen Objekte investieren und durch gute Vermietungsleistungen und unser Modernisierungs-Know-how Wertsteigerungen erzielen.“

Gleichzeitig haben die Immobilienspezialisten im ersten Quartal gemäß ihrer Strategie weiter zugekauft: Für insgesamt 26,3 Millionen Euro wurden drei Bürogebäude in Hamburg und Berlin erworben. Damit liegt der Portfoliowert jetzt bei 291 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 142 Millionen Euro). Die Gesellschaft plant, weitere Gebäude aufzustocken und so zusätzliche Mieterträge und Wertsteigerungen der Objekte zu erzielen. Ein solches Vorhaben hat Polis in Düsseldorf gerade abgeschlossen: Die Attraktivität des Gebäudes wurde erhöht und noch während der Bauphase wurden neue Mieter gewonnen.

Auch in Zukunft will die Polis kräftig wachsen. Cadmus: „Wir rechnen damit, durch weitere Akquisitionen unser Portfolio im Geschäftsjahr 2008 auf 350 Millionen Euro auszubauen und auch im Vermietungsgeschäft weitere Zuwächse bei den Mieterträgen zu erzielen.“ Polis geht davon aus, dass die Geschäftsentwicklung des Unternehmens vom positiven Gesamtumfeld für Büroimmobilien profitieren wird. Die Immobiliengesellschaft bekräftigt daher die bereits veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2008, wonach die Mieterträge auf rund 17 Millionen Euro steigen sollen und ein Ergebnis vor Steuern von 9 bis 11 Millionen Euro geplant ist.