Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Koblenz mit überdurchschnittlichem Kaufkraftpotenzial

Koblenz ist mit einer Einwohnerzahl von ca. 106.000 eines der fünf Oberzentren in Rheinland-Pfalz. Das Kaufkraftniveau lag 2010 mit 102,3 Punkten leicht über dem Bundesdurchschnitt. Die Zentralitätskennziffer von 163,4 Punkten im Jahr 2010 demonstriert die Attraktivität der Stadt auf Umland und Touristen. Der Einzugsbereich des Koblenzer Einzelhandels ist geprägt von der Lage der Stadt zu den benachbarten Oberzentren und umfasst weite Teile des Westerwalds und der Eifel mit insgesamt rund 969.000 Einwohnern. Damit verfügt Koblenz – verglichen mit Städten ähnlicher Größe – über ein überdurchschnittliches Kaufkraftpotenzial und eine exzellente Zentralität.

.

„Diese Rahmenbedingungen bilden eine sehr gute Voraussetzung für Koblenz, um auf die Expansionslisten vieler nationaler wie internationaler Filialisten zu gelangen“, kommentiert Markus Hoffjan, Einzelhandels-Experte bei CB Richard Ellis (CBRE) in Köln.

Gefragt sind laut CBRE Flächen von ca. 120 bis 300 Quadratmeter mit einem guten Zuschnitt und ausreichend Schaufensterfront von mindestens 5,50 Meter, die in den 1A-Lagen von Koblenz nicht ausreichend vorhanden sind.

Das Nachfragepotenzial vieler Einzelhändler wird zukünftig in hohem Maße durch das Shopping-Center Forum Mittelrhein gedeckt werden können, das bis 2012 am Zentralplatz auf über 20.000 Quadratmeter Verkaufsfläche rund 90 Geschäften Raum bieten wird. Das Center wird die Einkaufsattraktivität der gesamten Innenstadt verbessern und damit auch Kaufkraft am Standort binden.