Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Knorr-Bremse und IVG bauen mit Architekturbüro Bothe Richter Teherani Bürohochhaus München

Das Hamburger Architekturbüro Bothe Richter Teherani hat jetzt den Planungsauftrag für die Errichtung des Bürohochhauses in der Moosacher Straße in München erhalten. Der Vergabe war ein Wettbewerb mit insgesamt acht renommierten Architekturbüros vorausgegangen; dabei hatten im Februar 2008 drei Entwürfe den zweiten Platz zuerkannt bekommen. Der Entwurf von Bothe Richter Teherani setzte sich letztlich auf Grund der kreativen Planung des ca. 70 Meter hohen, freistehenden Hochhauses sowie des daran angrenzenden Campusgebäudes durch. Auftraggeber ist die Objektgesellschaft Moosacher Straße - ein Joint Venture der IVG Development GmbH, dem für Projektentwicklungen verantwortlichen Geschäftsbereich der IVG Immobilien AG, sowie einer Projektgesellschaft der Knorr-Bremse-Gruppe.

.

Das Grundstück befindet sich nördlich des Olympiaparks und westlich des Stammsitzes der Firma Knorr-Bremse. Der Standort hat durch die neue U-Bahn-Haltestelle Oberwiesenfeld direkt vor dem neuen Gebäude sowie die geplante Verlängerung der U3 in Richtung Moosach eine signifikante Aufwertung erfahren, da Stadtmitte und Flughafen dadurch noch schneller zu erreichen sind. Im Rahmen des Wettbewerbs ging es um die Bebauung eines Grundstücks von ca. 12.200 m². Das auf dem Grundstück zu errichtende Bürohausquartier wird mit ca. 38.500 m² hochwertig ausgebauter Mietfläche und einer Tiefgarage mit ca. 300 Stellplätzen zur weiteren Vermietung realisiert. Die Baumaßnahme wird bereits in diesem Jahr anlaufen, die Fertigstellung ist für das Jahr 2010 geplant.