Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Kaufhauskonzern soll in Essen bleiben

Karstadt-Zentrale könnte ins Thyssen-Krupp-Haus ziehen

Der Essener Unternehmer Hubert Schulte-Kemper, Eigentümer der Fakt AG, hat vorgeschlagen, dass die Zentrale des Karstadt Konzerns ins ehemalige Rheinstahlhochhaus (auch bekannt als Thyssen-Krupp-Haus) einziehen könnte. Die Fakt AG hatte die Immobilie erst vor zwei Monaten von ThyssenKrupp erworben und will diese nun für 25 Millionen Euro sanieren. Bezüglich der Vermietung an Karstadt befinde man sich bereits in konkreten Gespräche und werde bald ein entsprechendes Angebot abgeben, sagte Schulte-Kemper gegenüber der WAZ.

Karstadt hatte vor Kurzem angekündigt, sich nach einem neuen Domizil umsehen zu wollen, nachdem für den auf Schrumpfkurs getrimmten Konzern sein angestammter Sitz in Bredeney mittlerweile...

[…]

Mehr zum Thema:

Städte: Essen