Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

KanAm grundinvest Fonds wird abgewickelt

Mit dem KanAm grundinvest wird ein weiterer Offener Immobilienfonds abgewickelt. Laut heutiger Mitteilung des Unternehmens wird die Kündigung nach Absprache mit der Bafin zum 31. Dezember 2012 erfolgen, „da eine verlässliche Prognose über das Rückgabeverlangen bis Mai 2012 auszuschließen ist.“ Durch die negative Diskussion und öffentliche Debatte über die offenen Immobilienfonds sowie die Unsicherheit auf Anlegerseite infolge der Euro-Krise sei eine nachhaltige Wiedereröffnung nicht zu gewährleisten.

.

Seit Aussetzung der Anteilrücknahme hat KanAm Grund zur Erhöhung der Liquiditätsquote rund 30 Prozent des Portfolios in den Markt gestellt und davon bereits für rund eine Milliarde Euro Objekte in Kanada, in den USA und Europa verkauft, deren Besitzübergang bis spätestens Mai 2012 geplant ist. Eine erste Auszahlung der freien Liquidität in Höhe von mindestens 200 Millionen Euro erfolgt deshalb bereits in den kommenden Wochen. Weitere Auszahlungen folgen im halbjährlichen Turnus, abhängig von den Immobilienverkäufen.

„Unter diesen Umständen ist eine nachhaltige, also längerfristige Wiedereröffnung des KanAm grundinvest Fonds nicht zu gewährleisten. Die allgemeine Verunsicherung könnte bei einer Wiedereröffnung vielmehr ein „Windhundrennen“ auslösen, bei dem nur ein Teil der Anleger ihre Anteile zurückgeben kann“, so die Fondsverwaltung.

Die KanAm Grund beabsichtigt eine schnelle Veräußerung des gesamten Immobilienbestandes. Im Rahmen der Kündigungsfrist können Immobilienmarkt- und Objektzyklen besser berücksichtigt werden. Gleichzeitig verbessert sich durch die Kündigungsfrist in 4 Jahren und 10 Monaten die Verhandlungsposition des Managements und dementsprechend die Einschätzung über die erzielbaren Verkaufspreise. Die noch andauernden, intensiven und fortgeschrittenen Verkaufsverhandlungen beziehen sich auf Objekte in Großbritannien, Frankreich und in den USA mit einem Verkehrswertvolumen von insgesamt rund 30 Prozent des gesamten Portfolios. Davon sind Objekte in Höhe von rund einer Milliarde Euro bereits verkauft. Die unmissverständliche Zielsetzung ist es, das gesamte Immobilienportfolio – aktuell bestehend aus 51 Immobilien in neun Ländern und einem gesamten Verkehrswertvolumen von rund 6,3 Milliarden Euro – mit Immobilienkompetenz und Marktkenntnis der KanAm Grund bereits vor Übergang des Sondervermögens an die Depotbank M.M. Warburg & CO KGaA am 31.12.2016 zu veräußern.