Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Kamen: Spatenstich für 70 Mio Euro 3M-Vorzeigeprojekt

Gemeinsam mit dem NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin vollzog 3M Managing Director für die Region DACH, John Banovetz, den ersten Spatenstich für die neue Produktionsanlage in Kamen. Bis 2017 sollen hier zwei hochmoderne vollautomatisierte Fertigungsanlagen zur Produktion des Transparentverbands „Tegaderm“ entstehen. Das globale Technologie-Unternehmen, das hauptsächlich für die Herstellung von Klebeprodukten bekannt ist, möchte künftig seine komplette Tegaderm-Produktion in Kamen durchführen. Gleichzeitig wird die Anzahl der Mitarbeiter von aktuell 330 auf rund 400 erweitert.

.

John Banovetz erklärte, mit dem Ausbau der 3M Fertigungsanlagen in Kamen rücke das Unternehmen näher an die wichtigen europäischen Märkte. Die wesentlichen Komponenten für die Produktion des Transparentverbands könnten nun künftig in Deutschland, statt wie bisher in den USA gefertigt werden. Hierdurch wäre das Unternehmen in der Lage, schneller und individueller auf Kundenwünsche zu reagieren.

3M hat seit 2002 bereits etwa 90 Millionen Euro in den Standort Kamen investiert. Auch Garrelt Duin begrüßte die Investition in das 3M Vorzeigeprojekt mit der Begründung, dass kontinuierliche Investitionen eines internationalen Konzerns in die Region für den Wirtschaftsstandort NRW spräche. Für 3M ist das Bundesland ein bedeutender Produktionsstandort. In Hilden befindet sich mit rund 860 Mitarbeitern derzeit das größte 3M Werk in Europa.