Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Juventus Turin: Neues Stadion eingeweiht

Juventus Turin hat am Freitag sein neues Stadion eingeweiht - das italienweit erste im Eigentum eines Fussballclubs. „Ich bin stolz darauf - erklärte der Präsident von Juventus Turin Andrea Agnelli - dass von heute an Juventus endlich sein Heimatstadion hat. Für uns ist dies ein historischer Moment. Das neue Stadion ist über den Gefühlswert hinaus eine Investition, die es uns erlaubt, Juventus Turin auf die Ebene der wichtigsten europäischen Fussballclubs zurückzubringen. Darüber hinaus werden die Fans dank der Nähe zum Spielfeld zu Protagonisten und können die Mannschaft ihre volle Unterstützung spüren lassen“.

.

Die Show, an der einige der prestigeträchtigsten Bianconeri aller Zeiten teilgenommen haben, darunter Giampiero Boniperti, Dino Zoff, Alessandro Del Piero und Gianluigi Buffon, unterstrich die Werte von Juventus: Tradition, Innovation und Stil - und verwandelte sie in ein Schauspiel, an dem die Fans als Protagonisten teilnahmen.

Ein Festakt auf hohem Niveau, der von Marco Balich, dem Präsidenten von K-events/Filmmaster Group, entwickelt wurde - einem der grössten Schöpfer internationaler Events. „Ich bin sehr stolz darauf - erklärte Marco Balich - von der Juventus beauftragt worden zu sein, einen für die Fussballgeschichte so wichtigen Event zu realisieren, und nach Turin zurückzukommen, wo ich schon die Feierlichkeiten für die olympischen Winterspiele 2006 betreut hatte. Diese Show ist dank der Zusammenarbeit mit den weltbesten Profis der Branche und dank der Unterstützung von 800 Freiwilligen ermöglicht worden“. Die Freiwilligen wurden von BrynWalters geleitet, einem der weltweit grössten Experten für Massenchoreographien bei grossen Events und Feierlichkeiten.

Das Stadion
Die Anlage, die 1996 ersonnen und zwischen Sommer 2009 und 2011 fertiggestellt worden ist, sticht durch die gute Sicht (die erste Reihe ist nur 7,5 Meter vom Spielfeld entfernt) und qualitativ hohe Sicherheits- und Servicestandards hervor. Das gilt sowohl für die Standardplätze als auch für den Premium Club, der etwa 4000 Plätze umfasst, exklusive Serviceleistungen auf hohem Niveau bietet und auch von Unternehmen für PR-Aktivitäten anlässlich der Spiele bzw. während der Woche benutzt werden kann.

Das neue, auf dem Gelände des Delle Alpi erbaute Stadion, in dem Juventus Turin zwischen 1990 und 2006 spielte, verfügt über 41.000 Plätze und erstreckt sich mitsamt des Aussenbereichs über eine Fläche von etwa 360.000 m², die auch das beeindruckende Einkaufszentrum „Area 12“, das Museum (das im nächsten Frühling eröffnet wird), 30.000 m² Grünflächen und etwa 4000 Parkplätze umfassen.

Die Investition in Höhe von etwa 122 Millionen Euro verleiht dem Verein einen wichtigen Anlagegegenstand. Wie ein Vergleich mit den Best Practices auf europäischer Ebene zeigt, ist ein Stadion ein grundlegender Beitrag zum Ausbau der Einnahmen, die dem Verein ausgewogenere Erträge bescheren sollen, um es mit den wichtigsten europäischen Fussballclubs aufnehmen zu können.