Cookie Fehler:

Cookies sind in Ihrem Browser deaktiviert. Um alle Funktionen z.B. das Login nutzen zu können, müssen Cookies aktiv sein. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser.

    Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Jury prämiert JSWD Architekten Köln für neues Stuttgart 21-Stadtquartier

Gewinnermodell

Der prämierte Entwurf für die Bebauung des Baufeldes „A1.10.2 – Stuttgart 21“ sieht einen attraktiven Nutzungsmix mit hoher urbaner Qualität vor. Bis Mitte 2010 soll das Gebäude fertig gestellt werden.

.

Der Architektenwettbewerb für die Bebauung des Baufeldes „A1.10.2 – Stuttgart 21“ ist entschieden. Die Jury votierte nach einem insgesamt dreistufigen Wettbewerbsverfahren für das Modell der JSWD Architekten und kürte das renommierte Architekturbüro aus Köln im Stuttgarter Rathaus. In der vorletzten Entscheidungssitzung am 18. Juli 2008 hatte die elfköpfige Jury, die sich aus Vertretern der Stadt Stuttgart, den Bauherren FAY Projects GmbH und GeRo Real Estate AG sowie aus unabhängigen Experten zusammensetzte, die beiden Entwürfe der Kölner JSWD Architekten und AS&P Albert Speer & Partner aus Frankfurt am Main für die Endrunde ausgewählt, die bis zur entscheidenden Sitzung am vergangenen Samstag, den 06.09.2008 weiterentwickelt wurden. „Als Spezialisten für komplexe innerstädtische Projekte mit fast 50-jähriger Erfahrung sind wir uns der städtebaulichen Verantwortung an diesem zentralen Standort von Beginn an sehr bewusst gewesen und haben daher großen Wert auf eine hundertprozentige Umsetzung der Aufgabenstellung gelegt. Die Gewinner haben unsere Anforderungen in ihrem Modell überzeugend realisiert“, so FAY-Geschäftsführer Ralph Esser, der das Stuttgarter Projekt leitet.

Für die teilnehmenden Architekturbüros galt es, auf dem 4.160 m² großen Baufeld gegenüber der Bibliothek des 21. Jahrhunderts sowohl komplexe Nutzungsansprüche zu berücksichtigen, als auch Facetten ökologischen und nachhaltigen Bauens zu integrieren. Ein unverwechselbares Stadtquartier soll entstehen, das eine Mischnutzung von Handels- und Gastronomieflächen sowie frei aufteilbaren Büroflächen ermöglicht und dabei eine publikumsintensive Nutzung sicherstellt.

Nach Einschätzung von Bürgermeister Matthias Hahn wird das Gewinnermodell den städtebaulichen Herausforderungen und Chancen des innovativen Standorts Stuttgart 21 voll und ganz gerecht: „Die Auswahl des Gestaltungskonzepts zeigt, dass wir uns bei den verantwortlichen Akteuren auf eine hohe Expertise und um fassendes Know-how verlassen können. Ich bin überzeugt, dass das hier entstehende Objekt eine Bereicherung für die erweiterte Stuttgarter City sein wird.“

Die Fertigstellung des Projekts ist für Mitte 2010 geplant. Die Bauherren FAY Projects GmbH und GeRo Real Estate AG gehen davon aus, dass mit den Bauarbeiten 2009 begonnen werden kann. Das Gewinner-Modell wird am morgigen Dienstag, 09.09.2008 um 15.00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses (3. OG) im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert und bis zum Ende der Woche im Rathaus ausgestellt.